Fahrer wiederbelebt: Vier Schwerverletzte bei Unfall an Heiligabend

Saarbrücken: Schweres Unglück am heutigen Heiligabend in der Landeshauptstadt! Gegen 23.30 Uhr ist ein silberfarbener Audi A3 aus dem Regionalverband auf dem Meerwiesertalweg in Richtung Dudweiler unterwegs. In einer leichten Kurve kommt der Wagen, nach ersten Ermittlungen der Polizei wegen zu hoher Geschwindigkeit, nach rechts von der Fahrbahn ab.

Das Auto kracht zunächst gegen eine Straßenlaterne, die durch die Wucht des Aufpralls meterweit weggeschleudert wird. Danach rammt der Audi frontal einen Baum und wird dabei völlig zerstört. Andere Verkehrsteilnehmer sind nach derzeitigem Ermittlungsstand der Polizei nicht in den Unfall verwickelt. Alle vier Männer im Wagen werden bei dem Unglück schwer verletzt und in dem Wrack eingeklemmt.

Einsatzkräfte der Wache 1 der  Berufsfeuerwehr sind schon nach wenigen Minuten an der Unfallstelle, nachfolgende Verkehrsteilnehmer haben den Notruf gewählt. Fahrer und Beifahrer müssen im Rahmen einer sogenannten Crashrettung so schnell wie möglich aus dem Wagen geholt werden.

Der Fahrer hat zunächst weder Atmung noch Herztöne, muss von den Rettern wiederbelebt werden. Die Helfer schaffen es, ihn zurückzuholen und bringen ihn lebensgefährlich verletzt in eine Klinik. Für die drei übrigen Insassen wird ebenfalls jeweils ein Rettungswagen und ein Notarzt angefordert. Sie werden auf verschiedene Kliniken im Saarland verteilt, unter anderem auf den Saarbrücker Winterberg, in die Uniklinik nach Homburg und ins Marienhaus nach Saarlouis verbracht. Ein Leitender Notarzt koordiniert die Rettungsdienstkräfte vor Ort.

Nach der Menschenrettung müssen die rund zehn Feuerwehrleute aus dem Wagen auslaufende Betriebsstoffe abwenden. Beamte der Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt beginnen derweil mit der Unfallaufnahme, der Streckenabschnitt ist derzeit voll gesperrt. Die Bergungsmaßnahmen werden noch einige Zeit andauern, der Unfallwagen ist Totalschaden.

Anzeige