„Fans“ solidarisieren sich gegen Polizei: Ausschreitungen bei FCS-Aufstiegsfeier

Saarbrücken: Am vergangenen Dienstagabend, direkt nach der Bekanntgabe, dass der 1. FC Saarbrücken in die dritte Liga aufsteigen kann, gab es in der Saarbrücker Innenstadt noch friedliche Feiern. Hunderte Fans fuhren in einem Autokorso vom Parkplatz an der Saarlandhalle ins Stadtzentrum, freuten sich über die guten Nachrichten. Sogar Teile der Mannschaft, Trainer und Vorstandsmitglieder ließen sich kurz blicken und sorgten für gute Stimmung. Am gestrigen Samstagabend dann hässliche Szenen in der Landeshauptstadt. Wie die Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt berichtet, versammeln sich in der Saarbrücker Innenstadt wieder zahlreiche Fußballfans des 1. FCS, um nochmal den Aufstieg in die 3. Liga zu feiern.

Weiter nach der Werbung
Nur dieses Mal bleibt es nicht so friedlich. Bereits am frühen Nachmittag stellen die Beamten an die 100 Feiernde rund um den St. Johanner Markt fest. Zu dieser Zeit verhalten sich die Fans aber noch friedlich, tragen Schals und Trikots ihres Clubs und stimmen Schlachtgesänge an. Insgesamt verbreiten sie, so die Polizei, eine angenehme und friedliche Atmosphäre.
Weiter nach der Werbung
Einige unverbesserliche der organisierten Szene, zum großen Teil amtsbekannte Gewalttäter Sport, trüben dann gegen Abend den positiven Eindruck. Sie fallen in der Innenstadt durch Belästigungen, Körperverletzungen und Beleidigungen gegen Polizeibeamte auf. Trauriger Höhepunkt: Ein stark unter Alkohol- und Drogeneinfluss stehender 34-jähriger Mann, der bereits vielfach rund um den Fußball als Gewalttäter aufgetreten ist, muss gegen 0.20 Uhr wegen Lärmbelästigung, Verstoßes gegen die Corona-Verordnung und Beamtenbeleidigung festgenommen werden.
Weiter nach der Werbung
Bei diesem Einsatz befinden sich insgesamt noch etwa 30 sogenannte Fans auf dem Landwehrplatz. Sie solidarisieren sich gegen die Polizei und stören so bei der Festnahme des Krawallmachers. Jetzt erwarten die Beteiligten Anzeigen.

Werbung