Feuerwehr rettet verunglücktes Pferd aus Wassergraben

Kirkel: Am Samstagabend gegen 19.40 Uhr bleibt ein Pferd im Schlamm eines Wassergrabens auf einem Gelände zwischen Altstadt und Niederbexbach stecken. Das Tier steckt tief in dem Morast fest und kann sich aus eigener Kraft nicht mehr befreien. Jede Bewegung des Vierbeiners macht die Situation nur noch schlimmer.

Ein Fall für die Helfer der Freiwilligen Feuerwehr. Mit vier Fahrzeugen rücken die Löschbezirke Altstadt und Limbach zur Einsatzstelle aus. Es gelingt den Helfern, zwei breite Bandschlingen um den Körper des Tiers zu wickeln.

Von einem nahegelegenen Bauernhof wird ein Teleskoplader organisiert. An der Arbeitsmaschine werden die Schlingen befestigt und das Tier behutsam aus dem Schlamm nach oben gezogen. Die Rettungsaktion gelingt, schon nach wenigen Minuten ist das Tier wieder frei und aus seiner Zwangslage befreit.

Während der gesamten Rettungsarbeiten wird das Pferd zudem fotwährend beruhigt, es bleibt offenbar unverletzt.

Weiter nach der Werbung
Veröffentlicht unter Kirkel