Feuerwehr rettet zwei Katzen aus brennendem Wohnhaus

Riegelsberg: Feuer in einem Wohnhaus am gestrigen Samstagvormittag. Gegen zehn Uhr bemerken Anwohner in der Hilschbacher Straße in Riegelsberg einen Brand in einem Einfamilienhaus und wählen den Notruf. Sofort rückt die Freiwillige Feuerwehr Riegelsberg mit beiden Löschbezirken Riegelsberg und Walpershofen aus. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wenige Minuten später finden die Helfer bereits einen weit ausgedehnten Brand in der Küche vor.

Weiter nach der Werbung
Alle Bewohner haben sich schon vor der Ankunft der Helfer in Sicherheit gebracht. Zwei Hauskatzen werden allerdings noch in dem stark verrauchten Wohnhaus vermisst. Mehrere Trupps gehen unter schwerem Atemschutz zur Brandbekämpfung und Tierrettung in das Gebäude vor. Der Brand kann schnell unter Kontrolle gebracht werden. Die beiden Katzen werden in dem Gebäude lokalisiert und ins Freie gebracht. Dort werden sie dem überglücklichen Hausbesitzer übergeben.
Weiter nach der Werbung
Nach derzeitigem Kenntnisstand sind die Tiere unbeschadet geblieben. Nach dem Löschen des Brandes führt die Feuerwehr noch umfangreiche Belüftungsmaßnahmen in dem stark verqualmten Gebäude durch. Nach rund zwei Stunden können die letzten Feuerwehrkräfte von der Einsatzstelle abrücken. Insgesamt ist die Feuerwehr mit 35 Einsatzkräften und acht Fahrzeugen vor Ort. Der Rettungsdienst ist vorsorglich mit einem Rettungswagen und einem Notarztfahrzeug ausgerückt.
Weiter nach der Werbung
Auch ein Kommando der Polizei ist vor Ort. Die Beamten übernehmen die ersten Ermittlungen zur Brandursache. Derzeit ist aber noch nicht bekannt, was das Feuer ausgelöst hat. Auch zur Schadenshöhe liegen noch keine Informationen vor. Trotz des schnellen Eingreifens der Feuerwehr ist das Haus vorerst nicht mehr bewohnbar. Flammen, Rauch, Hitzeentwicklung und Löschwasser haben dem Gebäude stark zugesetzt. Die Bewohner müssen kurzfristig anderswo unterkommen.

Werbung