Feuerwehrmann bei Brandeinsatz in Lebach verletzt

Lebach: Gefährlicher Einsatz für die Feuerwehr am Wochenende in Lebach! Sonntagmorgen um 5.39 Uhr teilt ein Anrufer über Notruf mit, dass in der Pestalozzistraße im Stadtteil Steinbach ein Feuer ausgebrochen ist. Kräfte der Polizeiinspektion Lebach, die Freiwilligen Feuerwehren aus Lebach, Aschbach, Steinbach, Dörsdorf und Thalexweiler sowie zwei Rettungswagen aus Lebach und Bohnental fahren zu der angegebenen Adresse.

Weiter nach der Werbung
Beim Eintreffen der ersten Helfer haben die fünf Bewohner des Anwesens das Wohnhaus bereits aus eigener Kraft verlassen und werden von Nachbarn betreut. Zwei Bewohner werden ins nahegelegene Krankenhaus nach Lebach verbracht. Beide haben eine Rauchgasvergiftung, bei einer Bewohnerin besteht zudem der Verdacht auf einen gebrochenen Arm. Das Feuer wütet in einem Nebengebäude des Wohnhauses:
Weiter nach der Werbung
Die Werkstatt und Garage, in der sich unter anderem drei Autos befinden, steht in hellen Flammen. Die Feuerwehr bekämpft den Brand unter schwerem Atemschutz. Unterstützt werden die Lebacher Einsatzkräfte dabei von den umliegenden Feuerwehren aus Schmelz und Heusweiler. Ein Feuerwehrmann wird bei den Löscharbeiten leicht verletzt und zieht sich eine Oberkörperprellung zu. Freiwillige Helfer des DRK-Kreisverbands Saarlouis sichern die Feuerwehrleute mit einem eigenen Rettungswagen ab.
Weiter nach der Werbung
Erst gegen zehn Uhr ist der Einsatz beendet. Nach den Löscharbeiten besteht in dem Gebäudeteil akute Einsturzgefahr. Das daneben gelegene Wohngebäude wird dagegen nicht stark in Mitleidenschaft gezogen. Es gibt lediglich eine leichte Verrußung. Die Feuerwehr lüftet die Gebäude nach der Brandbekämpfung, sodass das Haus weiterhin bewohnbar bleibt. Der entstandene Sachschaden wird nach Angaben der Polizeiinspektion Lebach auf mindestens 10.000 Euro geschätzt. Zur Brandursache gibt es derzeit noch keine Informationen, die Ermittlungen dauern an.

Werbung