Feuerwehr kämpft gegen Lagerhallenbrand in Saarwellingen

Saarwellingen: Aktuell Lagerhallenbrand in Saarwellingen! Am heutigen Freitagabend gegen 17.30 Uhr sind Arbeiter in einer großen Halle eines Automobilzulieferers in der Alfred-Nobel-Straße beschäftigt, als offenbar leicht entzündliche Baumwolle in Brand gerät. Schnell breitet sich das Feuer aus, nach wenigen Augenblicken stehen weite Teile der Halle in Flammen. Aus dem Gebäude dringt eine tiefschwarze Rauchsäule, die im gesamten Landkreis Saarlouis zu sehen ist.

Weiter nach der Werbung
Für die freiwilligen Feuerwehren im Kreis wird Großalarm ausgelöst. Einsatzkräfte aus Saarwellingen, Nalbach, Saarlouis, Dillingen und Schmelz eilen mit mehr als 100 Rettern zum Ort des Geschehens. Die Löscharbeiten gestalten sich für die Helfer schwierig: Zum einen stehen sie oft in den giftigen Rauchwolken, zum anderen bewegen sich durch die Hitzeeinwirkung Teile der Hallenmauern und drohen, auf die Helfer zu stürzen.
Weiter nach der Werbung
Mit zwei Drehleiterwagen und mehreren Schläuchen am Boden wird das Feuer bekämpft. Am Brandort und in der Umgebung sind Messtrupps unterwegs, die untersuchen, ob sich giftiger Rauch in den Ortschaften niederschlägt. Dabei helfen auch Feuerwehrkräfte aus dem Landkreis Merzig-Wadern und die Berufsfeuerwehr Saarbrücken. Anwohner werden gebeten, Fenster und Türen zu schließen.  Verletzt wird nach derzeitigem Stand glücklicherweise niemand.
Weiter nach der Werbung
Das Deutsche Rote Kreuz ist mit mehreren Ortsvereinen und dem Führer vom Dienst des Kreisvereins Saarlouis im Einsatz und sichert die Feuerwehrleute ab. Da sich die Löscharbeiten noch bis tief in die Nacht hinziehen werden, kümmert sich das DRK auch um die Versorgung der Feuerwehrleute. Die Polizei ist ebenfalls mit mehreren Kommandos vor Ort und hat unter anderem die B 269 für den Verkehr abgesperrt. Zudem hat der Kriminaldienst die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Über die Schadenshöhe ist derzeit noch nichts bekannt.

Werbung