Fuchs nach versuchtem Hühnerdiebstahl in Gewahrsam genommen

Saarbrücken: Festnahme der besonderen Art! Am heutigen Sonntagvormittag gegen 10.40 Uhr meldet sich eine Familie aus der Scheidterbergstraße im Saarbrücker Stadtteil Scheidt. Ein Fuchs hat sich während seines Spaziergangs auf das Gelände der Familie geschlichen.

Weiter nach der Werbung
Der Grund: Dort steht ein Hühnerstall, für den sich das Wildtier interessiert. Allerdings ist der Fuchs nicht der einzige, der auf dem Grundstück unterwegs ist. Der Hund der Familie entdeckt den Eindringling und es kommt zu einem Kampf. Dabei wird der Fuchs verletzt. Die Bewohner des Hauses werden auf den Vorfall aufmerksam und trennen die beiden Tiere voneinander.
Weiter nach der Werbung
Während der Hund offensichtlich unversehrt bleibt, hat sich der Fuchs einige Verletzungen zugezogen. Weil sich die Hausbewohner am Sonntag nicht anders zu helfen wissen, rufen sie die Polizei. Ein Kommando der Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt fährt zum Ort des Geschehens. Den Beamten gelingt es, das verletzte Jungtier kurzzeitig in Gewahrsam zu nehmen.
Weiter nach der Werbung
Dann wird der Fuchs in eine Tierbox gepackt und das Gitter geschlossen. Im Streifenwagen wird das verletzte Tier zur Wildtierauffangstation Im Klingelfloß in Eppelborn verbracht. Dort wird der Fuchs nun tierärztlich behandelt und bleibt hier, bis er wieder gesund ist. Danach wird er ausgewildert.

Werbung