Furchtbares Unglück in Völklingen: Mädchen stirbt nach Sturz aus Fenster

Völklingen: Schreckliches Unglück am gestrigen Montagnachmittag in Völklingen. Kurz nach 16 Uhr stürzt im Stadtteil Wehrden ein Kind aus einem Fenster der oberen Stockwerke eines Wohnhauses. Das 14 Jahre alte Mädchen fällt mehrere Meter in die Tiefe, schlägt auf den Pflastersteinen auf und erleidet dabei schwerste Verletzungen. Augenzeugen in einem Linienbus, der gerade in dem Bereich unterwegs ist, wählen den Notruf.

Weiter nach der Werbung
Schon nach wenigen Augenblicken sind Rettungswagen und Notarzt an der Unglücksstelle. Doch für das Mädchen können die Retter nichts mehr tun, es stirbt vor Ort an seinen schwersten Verletzungen. Die Polizei wird alarmiert und rückt mit mehreren Kommandos aus. Die Beamten sichern den Bereich rund um das Eckhaus von Schaffhauser Straße und Rathausstraße mit Absperrband ab. Auch der Zugang zur Sparkassen-Filiale, die sich im betreffenden Gebäude befindet, wird abgeriegelt.
Weiter nach der Werbung
Die Schaffhauser Straße muss außerdem in Richtung oberes Wehrden für den Fahrzeugverkehr gesperrt werden. Die Freiwillige Feuerwehr Völklingen rückt mit dem Löschbezirk Wehrden aus, um die Unglücksstelle abzuschirmen.
Weiter nach der Werbung
Mit Feuerwehrfahrzeugen wird der betreffende Bereich umstellt, mit Decken sichern die freiwilligen Helfer den Arbeitsbereich der Ermittler ab. Der Kriminaldauerdienst aus Saarbrücken übernimmt den Fall und untersucht die Umstände des tödlichen Sturzes. Derzeit deutet alles auf einen furchtbaren Unglücksfall hin. Hinweise auf ein Fremdverschulden gibt es nicht.
Weiter nach der Werbung
Der genaue Hergang des Unfalls ist allerdings noch unklar. Am Abend wird die Leiche des Mädchens von einem Bestattungsunternehmen abtransportiert, so lange bleibt der Bereich rund um das Sparkassen-Haus abgesperrt. Vier Notfallsanitäter kümmern sich vor Ort um die geschockten Angehörigen des verstorbenen Mädchens sowie die Augenzeugen aus dem Linienbus, auch der Rettungsdienst kümmert sich um die Betroffenen.

Werbung