Werbung

Fußgänger überfahren: Angehörige äußern sich nach tödlichem Unfall in Saarlouis

Saarlouis: Am Tag nach dem furchtbaren Unfalldrama auf dem Saarlouiser Steinrausch hat die Familie des getöteten Fußgängers eine Botschaft in den sozialen Medien veröffentlicht. Adressat: der Unfallverursacher. In der öffentlichen Nachricht schreiben die Hinterbliebenen: „Wir wissen nicht wer du bist, wir wissen nicht wie du heißt, wo du wohnst oder was dir beim Rasen durch den Kopf ging… Falls du das hier liest, lass dir sagen, DU hast durch dein rücksichtsloses Rasen das Leben vieler Menschen zerstört! Eltern trauern um ihren Sohn, die Frau um ihren Mann und die Geschwister um ihren geliebten Bruder! Alle Angehörigen sind zutiefst schockiert! Unendlich traurig… und diese Lücke, die du geschaffen hast, kann niemand mehr füllen! Egal, welche Strafe du bekommen wirst… das ist nicht wieder gutzumachen! Dir und allen Rasern sei gesagt, denkt darüber nach, es wäre jemand von euren Angehörigen!“

Weiter nach der Werbung
Bei dem Verkehrsunfall am Dienstagabend war ein 42 Jahre alter Mann vom Steinrausch ums Leben gekommen. Er war von einem VW Golf erfasst worden, der unkontrolliert über die Konrad-Adenauer-Allee schleuderte. Zuvor hatten Zeugen gesehen, wie der grüne Golf mit deutlich überhöhtem Tempo und rücksichtsloser Fahrweise durch den Saarlouiser Stadtteil fuhr.
Weiter nach der Werbung
Auch erste Ermittlungen der Polizei und Ergebnisse eines eingeschalteten Unfallgutachters deuteten auf zu hohes Tempo beim Unfall hin. Demnach kam der Wagen aufgrund der hohen Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab, nietete einen Stromkasten um und schleuderte dann in mehrere Bäume.
Weiter nach der Werbung
Dabei wurde auch der 42-jährige Saarlouiser erfasst, der in diesem Bereich gerade auf dem Bürgersteig unterwegs war. Alle Reanimationsversuche des Notarztes vor Ort waren erfolglos geblieben, der Mann starb auf dem Bürgersteig. Der Verursacher wurde körperlich nur leicht verletzt.

Auch interessant: