Fußgänger von Saarbahn erfasst und schwer verletzt

Saarbrücken: Am gestrigen Dienstagabend gegen 17 Uhr kommt es an der Saarbahn-Haltestelle Landwehrplatz im Saarbrücker Stadtteil St. Johann zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Ein 54 Jahre alter Fußgänger betritt plötzlich die Gleise. Im selben Moment fährt eine Saarbahn in Richtung Hauptbahnhof die Haltestelle an. Der Fahrer der Linie 1 mit Endstation in Lebach leitet sofort eine Notbremsung ein. Dennoch kann der Mann aufgrund des langen Bremswegs seines Schienenfahrzeugs den Zusammenstoß der Bahn mit dem Fußgänger nicht mehr verhindern. Der 54-Jährige wird von dem Triebwagen erfasst und zu Boden geschleudert. Dabei erleidet er schwere Verletzungen und bleibt auf den Gleisen liegen. Kurz darauf kommt die Saarbahn zum Stehen.

Weiter nach der Werbung
Jemand wählt den Notruf, woraufhin Polizei, Rettungsdienst und die Berufsfeuerwehr zur Unglücksstelle ausrücken. Der schwer verletzte Mann wird zunächst von Sanitätern noch auf den Schienen liegend versorgt. Danach wird der Mann unterstützt von Kräften der Feuerwehr auf eine Trage gelegt und kommt in den Rettungswagen.
Weiter nach der Werbung
Dann wird er vom Rettungsdienst in ein Saarbrücker Krankenhaus gebracht und dort weiter behandelt. Die Tatsache, dass die Saarbahn schon beim Anfahren der Haltestelle und deshalb langsam unterwegs war, hat dem Fußgänger möglicherweise das Leben gerettet. Der Fahrer der Bahn erleidet nach dem Zusammenstoß einen Schock. Ob er weiterfahren kann oder ein Ersatzfahrer für ihn einspringen muss, ist nicht bekannt.
Weiter nach der Werbung
Von verletzten Fahrgästen in der Bahn, etwa durch die abrupte Notbremsung, berichtet die Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt nichts. Ein Sachschaden am Triebwagen entsteht nicht. Der Straßenbahnverkehr ist infolge des Einsatzes etwa eine halbe Stunde lang gesperrt. Bedingt durch Einsatzfahrzeuge kommt es auch zu Beeinträchtigungen im Straßenverkehr.

Werbung