Werbung

Gefahrgut-Lkw auf der Autobahn bei Freisen umgekippt

Freisen: Gefahrgutunfall am heutigen Freitagmorgen bei Freisen. Um 9.51 Uhr wurden die Feuerwehren der Gemeinde Freisen sowie aus de rheinland-pfälzischen Birkenfeld zu einem Verkehrsunfall auf die A 62 zwischen den Anschlussstellen Birkenfeld und Freisen gerufen. Auf der Richtungsfahrbahn Kaiserslautern bahnen sich die Helfer ihnen Weg zur Unfallstelle. alarmiert. Dort ist ein Gefahrgut-Sattelzug, beladen mit der Harnstofflösung AdBlue, aus bisher ungeklärter Ursache kurz hinter dem Rastplatz Karlswald nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und im Straßengraben auf die Seite gekippt.

Weiter nach der Werbung
Zum Glück befindet sich in diesem Bereich ein ansteigender Hang, der das komplette Umstürzen und somit größeren Schaden verhindert. Nach einer ersten Erkundung können keine auslaufenden Flüssigkeiten, weder aus dem Transporttank des Aufliegers, noch aus dem Sattelschlepper, festgestellt werden.
Weiter nach der Werbung
Im Anhänger befinden sich nach Angaben des Fahrers noch mehrere tausend Liter Harnstoff. Die Feuerwehr sichert die Einsatzstelle ab und stellt den Brandschutz sicher. Verletzt wird niemand. Die A 62 ist aktuell im Unfallbereich weiterhin nur einspurig befahrbar. Wegen der anstehenden Bergung des Unfallwagens kann es auch in Kürze zu einer Vollsperrung der Richtungsfahrbahn kommen. Auch der Einsatz der Feuerwehr dauert aktuell noch an. Es werden allerdings nur noch Sicherungsmaßnahmen durch die Kräfte durchgeführt.
Weiter nach der Werbung
Zum Zeitpunkt des Unfalls herrschen auf der Autobahn winterliche Straßenverhältnisse, die auch für die Einsatzkräfte eine besondere Herausforderung auf der Anfahrt zur Unfallstelle darstellen. Im Einsatz sind rund 50 Helfer aus den Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Freisen, der Verbandsgemeinde Birkenfeld, ein Rettungswagen, die Polizei, das Landesamt für Straßenwesen sowie ein Bergungsunternehmen.

Auch interessant: