Gesundheitsministerin Bachmann ruft zur zweiten Booster-Impfung auf

Saarbrücken: Saar-Gesundheitsministerin Monika Bachmann (CDU) ruft am heutigen Donnerstag zum wiederholten Mal dazu auf, die zweite Booster-Impfung gegen das Corona-Virus wahrzunehmen. Aktuell empfiehlt die Ständige Impfkommission die zweite Auffrischungsimpfung frühestens drei Monate nach dem ersten Booster für alle, die älter sind als 70 Jahre, für Bewohner von Pflegeeinrichtungen sowie für Personen mit einer Immundefizienz.

Weiter nach der Werbung
Sechs Monate nach der ersten Booster-Impfung soll sich der Stiko-Empfehlung zufolge außerdem auch das Personal in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen ein viertes Mal impfen lassen. Die Ministerin erklärt: „Im Rahmen unserer Impfkampagne haben gerade im vergangenen Dezember zahlreiche Menschen die erste Booster-Impfung erhalten.
Weiter nach der Werbung
Entsprechend der Empfehlungen der Stiko können viele von ihnen nun die zweite Auffrischungsimpfung erhalten. Insbesondere mit Blick auf die rasant steigenden Infektionszahlen verbessert eine erneute Auffrischimpfung die Immunantwort, schützt vor einem schweren Krankheitsverlauf und kann im Zweifel Leben retten. Daher bitte ich alle Personen, die für eine Auffrischimpfung berechtigt sind, dieses Angebot wahrzunehmen.“
Weiter nach der Werbung
Die Auffrischungsimpfungen können in einem der saarländischen Impfzentren mit einem mRNA-Impfstoff durchgeführt werden. Alle Informationen zur Impfung sowie zur Terminbuchung sind im Internet unter www.impfen.saarland.de zu finden. In den vergangenen Wochen kommt die Impfkampagne im Saarland kaum noch voran.
Weiter nach der Werbung
Aktuell sind 82,4 Prozent der Saarländer mindestens einmal geimpft, 82 Prozent haben die sogenannte Grundimmunisierung und 65,2 Prozent sind einmal geboostert. Die Zuwächse bei den Impfquoten sind mittlerweile mit einer Stelle hinter dem Komma kaum noch messbar. Immerhin liegt die Zahl der Geimpften im Saarland deutlich höher als im Bundesdurchschnitt.

Werbung