Werbung

Großer Steinbrocken auf Landstraße gelegt: Zwei Fahrzeuge verunglückt

St. Ingbert: In der Nacht von Freitag auf den heutigen Samstag kommt es gegen ein Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der L 112 zwischen St. Ingbert und Spiesen. Ein 26 Jahre alter Mann aus St. Ingbert ist mit seiner Mercedes A-Klasse auf der Landstraße aus Richtung Spiesen kommend in Richtung St. Ingbert unterwegs. Ungefähr 600 Meter vor dem Ortseingang von St. Ingbert liegt plötzlich ein großer Stein auf der Fahrbahn. Der Autofahrer kann nicht mehr rechtzeitig bremsen oder ausweichen und fährt über den 25 mal 20 mal 30 Zentimeter großen Brocken. Die Polizei St. Ingbert ist sicher: Das Hindernis muss ein Unbekannter vorher absichtlich mitten auf der Fahrbahn platziert haben. Der Stein verkantet sich unter dem Fahrzeug, wird über 60 Meter mitgerissen, löst sich dann und fliegt gegen die Front eines entgegenkommenden Wagens.

Weiter nach der Werbung
In dem Ford Ka sitzt eine 18-jährige Frau aus Ensheim. Wie durch ein Wunder kommen die Fahrzeuge nicht von der Fahrbahn ab und die Fahrer sowie die übrigen Insassen der Fahrzeuge bleiben unverletzt. Der Ford Ka wird bei dem Zusammenstoß zwar am Frontstoßfänger beschädigt, kann aber weiterfahren. Beim Mercedes werden drei Räder beschädigt und die Ölwanne aufgerissen.
Weiter nach der Werbung
Die Freiwillige Feuerwehr St. Ingbert-Mitte wird alarmiert und rückt mit drei Einsatzfahrzeugen und 14 Feuerwehrleuten an. Um eine Umweltgefahr durch auslaufendes Öl zu bannen, wird die Straße großflächig mit Bindemittel abgestreut. Aus Brandschutzgründen wird auch die Batterie am Mercedes abgeklemmt.
Weiter nach der Werbung
Der Mercedes muss durch ein Abschleppunternehmen von der Fahrbahn geholt werden. Die anschließenden Säuberungsarbeiten durch den Landesbetrieb für Straßenbau dauern bis 3.30 Uhr an. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und sucht Zeugen.

Hinweise: Polizeiinspektion in St. Ingbert, Kaiserstraße 48, Telefon 0 68 94 / 10 90

Auch interessant: