Heißer Einsatz für die Helfer: Flammenmeer am Rotlicht-Club

Beckingen: Heißer Einsatz für die Feuerwehr in Beckingen am heutigen Sonntagnachmittag! Gegen 15 Uhr werden zunächst die Helfer aus den Löschbezirken Saarfels, Beckingen und Düppenweiler zum Euro-Club in Saarfels an der ehemaligen B 51 alarmiert. Dort soll es zu einer starken Rauchentwicklung kommen. Als die ersten Einsatzkräfte nach wenigen Minuten vor Ort ein treffen, wird klar:

Weiter nach der Werbung
Es brennt nicht in dem berüchtigten Etablissement selbst, sondern in drei Garagen sowie einem Schuppen neben dem Haupthaus. Die Gebäude stehen bereits in Vollbrand, das Feuer droht, sich weiter auszudehnen. Die Helfer leiten die Brandbekämpfung mit mehreren Strahlrohren von der Vorder- und der Rückseite des Geländes ein.
Weiter nach der Werbung
Um die Wasserversorgung sicherzustellen, wird eine Wasserleitung über mehrere hundert Meter vom Mühlenbach in Höhe des Beckinger Bahnhofs zur Einsatzstelle verlegt. Die Polizei veranlasst wegen der sehr starken Rauchentwicklung die Sperrung der Bahnstrecke zwischen Dillingen und Merzig sowie Rundfunkdurchsagen an die Bevölkerung, wegen der Rauchentwicklung Fenster und Türen geschlossen zu halten.
Weiter nach der Werbung
Die ehemalige B 51, die heute L 174 heißt, wird ebenfalls voll gesperrt. Der Löschbezirk Haustadt sowie der Gerätewagen Atemschutz aus Merzig werden nachgefordert, um die Atemschutzlogistik personell und materiell aufzustocken. Weil sich abzeichnet, dass der Einsatz sich über mehrere Stunden hinziehen wird, rückt der Verpflegungszug des DRK-Ortsvereins Reimsbach-Oppen-Erbringen aus. Die Rotkreuzler versorgen die erschöpften Feuerwehrleute mit Kalt- und Warmgetränken.
Weiter nach der Werbung
Zudem sichert der Rettungswagen des Malteser-Hilfsdiensts aus Merzig die Einsatzkräfte ab. Nach bisherigen Informationen wird aber niemand verletzt. Der Gemeindebauhof unterstützt die Feuerwehr bei den stundenlangen Absperrmaßnahmen. Im Einsatz sind rund 100 Helfer, davon fast 80 Feuerwehrleute mit 13 Fahrzeugen. Gegen 19 Uhr können die ersten Einsatzkräfte den Brandort wieder verlassen. Die Brandursache ist noch unklar.

Werbung