Werbung

Herzstillstand! Feuerwehr rettet Lasterfahrer aus seinem Führerhaus

Ottweiler: Dramatische Rettungsaktion gestern am frühen Nachmittag an der B 41. Auf dem Rastplatz zwischen Ottweiler und Neunkirchen in der Nähe des Reiherwaldbachs wird gegen 13 Uhr ein lebloser Berufskraftfahrer in der Kabine seines Lkws aufgefunden. Jemand wählt den Notruf, ein Rettungswagen und ein Notarzt eilen zum Ort des Geschehens. Die Diagnose: Herzstillstand! Der Man muss sofort reanimiert werden. Doch er befindet sich noch in der Kabine seines Lkws, muss auch auf dem Weg ins Freie weiter wiederbelebt werden. Deshalb wird auch die Freiwillige Feuerwehr Ottweiler zur Unterstützung des Rettungsdienstes zu dem Parkplatz alarmiert. Die ersten Helfer des Löschbezirks Ottweiler sind schon nach wenigen Minuten am Ort des Geschehens.

Weiter nach der Werbung
Mit vereinten Kräften kann der Mann so schonend wie möglich aus der sehr hohen Fernfahrerkabine gerettet werden. Die weitere Versorgung des Patienten übernimmt der Rettungsdienst. Für die Feuerwehr Ottweiler bleibt es nicht der einzige Einsatz am gestrigen Donnerstag. Am Nachmittag werden die Helfer wegen auslaufender Betriebsstoffe in die Illinger Straße zur Einmündung Remmesweilerweg alarmiert.
Weiter nach der Werbung
Was zunächst harmlos klingt, stellt sich vor Ort etwas dramatischer dar. Denn bei dem Verkehrsunfall mit drei Autos sind insgesamt drei Menschen verletzt, zwei davon sind noch in ihrem Fahrzeug eingeschlossen. Die Feuerwehr befreit die Personen, betreut die Verletzten und sicherte die Einsatzstelle ab. Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei kann die Straße geräumt werden.
Weiter nach der Werbung
Später am Abend müssen die Helfer noch einmal auf die B 41 ausrücken. Dieses Mal ist die Lage weniger dramatisch, es muss lediglich umgestürzter Baum entfernt werden. Im Anschluss an diesen Einsatz wird das Einsatzleitfahrzeug der Feuerwehr Ottweiler zu einem Chlorgasaustritt nach Illingen gerufen.