Hochschwangere Frau und ihr ungeborenes Kind sterben bei Verkehrsunfall

Völklingen: Schwerer Verkehrsunfall in der Nacht zum heutigen Dienstag in Völklingen. Gegen 1.20 Uhr ist eine junge Frau mit ihrem grauen Ford Puma in der Schaffhauser Straße im Stadtteil Wehrden aus Richtung Wadgassen kommend in Richtung Stadtmitte unterwegs. In Höhe der katholischen Kirche St. Hedwig kommt sie aus bislang unbekannten Gründen nach links von der Fahrbahn ab und stößt frontal mit einem entgegenkommenden Linienbus der Völklinger Verkehrsbetriebe zusammen, der in entgegengesetzter Richtung unterwegs ist.

Weiter nach der Werbung
Die Wucht des Aufpralls ist so stark, dass die Vorderachse des SUVs abgerissen und der Wagen von der Straße geschleudert wird. Die Freiwillige Feuerwehr Völklingen rückt mit sieben Fahrzeugen und rund 50 Einsatzkräften der Löschbezirke Wehrden und Stadtmitte zur Unfallstelle aus. Die Helfer müssen die eingeklemmten Frau mit schwerem Gerät aus ihrem Frack schneiden. Dabei wird klar: die 26-jährige ist hochschwanger!
Weiter nach der Werbung
Die Notfallmediziner versuchen noch, die Frau im Rettungswagen zu reanimieren.  Sie wird ins Klinikum Saarbrücken auf den Winterberg eingeliefert. Dort stirbt sie im Laufe der Nacht an ihren schweren Verletzungen. Auch das ungeborene Kind kann nicht mehr gerettet werden. Der 35-jährige Fahrer des Linienbusses wird bei dem Zusammenstoß schwer verletzt und ins Klinikum Marienhaus St. Elisabeth nach Saarlouis verbracht.
Weiter nach der Werbung
Zudem werden von den acht Fahrgästen im Linienbus zwei Personen leicht verletzt. Die Staatsanwaltschaft Saarbrücken beauftragt die Erstellung eines Verkehrsunfallgutachtens, um den genauen Hergang des Unfalls zu rekonstruieren. Die Schaffhauser Straße bleibt während der Ermittlungen bis etwa 5.20 Uhr voll gesperrt.
Weiter nach der Werbung
Das verunglückte Auto ist nicht mehr fahrbereit und muss von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. Zudem muss die Feuerwehr auslaufende Betriebsstoffe abbinden und die Fahrbahn reinigen, bevor die Straße am Morgen wieder freigegeben wird.

Werbung