Werbung

Hund muss nach Biss in die Kehle beim Gassigehen durch Not-OP gerettet werden

St. Ingbert: Letzten Mittwoch zwischen 10.30 und 11 Uhr ist eine Frau im Stadtteil Oberwürzbach im Waldgebiet Laichweihertal mit ihrem Mittelschnauzer-Mischling unterwegs. Im Bereich der Fischerhütte treffen die Frau und ihre Bekannte auf einen Mann, der mit einem Staffordshire-Terrier-Mischling Gassi geht. Plötzlich fällt der Hund des Mannes den Mittelschnauzer an und beißt ihm in die Kehle. Statt zu helfen beschimpft der Mann die Frauen und verlässt die Örtlichkeit. Der gebissene Hund erleidet erhebliche Verletzungen, muss notoperiert werden. Der beißende Hund hat braun-weißes Fell und ist kniehoch, er gleicht einem Husky, hat aber die Schnauze eines Staffordshire-Terriers. Der Hundehalter ist etwa 30 bis 40 Jahre alt, etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß, von hagerer Gestalt, hat dunkelblonde kurze Haare, einen Dreitagebart und trug weiße Crocs.

Hinweise: Polizeiinspektion in St. Ingbert, Kaiserstraße 48, Telefon 0 68 94 / 10 90

Auch interessant:
Kurzer Link zu diesem Artikel:
https://breaking-news-saarland.de/w60