Illegales Rennen auf der A 8: Polizei sucht rücksichtslose Raser

Heusweiler: Illegales Autorennen unter hochmotorisierten Rasern am heutigen Donnerstagnachmittag auf der A 8! Kurz vor 15 Uhr wird der Polizei ein Rennen mit insgesamt fünf beteiligten Fahrzeugen auf der Autobahn gemeldet. Erstmals fallen die Wagen in Höhe der Anschlussstelle Heusweiler auf der Richtungsfahrbahn Zweibrücken auf. Dort sind zwei schwarze Porsche, ein orangefarbener Porsche und ein schwarzer Ferrari unterwegs.

Weiter nach der Werbung
Vom fünften beteiligten Wagen ist nichts Genaues bekannt. Über die Kennzeichen der Fahrzeuge gibt es keine konkreten Informationen. Es soll sich aber um einen Wagen aus dem benachbarten Luxemburg und drei aus Belgien handeln. Alle Fahrzeuge haben an der Fahrerseite etwa 30 Zentimeter große Aufkleber oder Magnetschilder mit Zahlen, ähnlich wie bei Rennwagen.
Weiter nach der Werbung
Möglicherweise sind sie im Rahmen einer offiziellen oder inoffiziellen Motorveranstaltung unterwegs. Jedenfalls sind diese fünf Autos nicht nur mit sehr hoher Geschwindigkeit von bis zu 200 Kilometern pro Stunde unterwegs. Sondern die Raser fahren auch mit viel zu wenig Abstand dicht hintereinander. Noch gefährlicher: Sie überholen immer wieder rechts und links auch zwischen Lkws und unbeteiligten Autos.
Weiter nach der Werbung
Mindestens ein vom Rennen überraschter Fahrzeugführer muss eine Vollbremsung hinlegen, um einen Unfall mit einem der Raserfahrzeuge zu vermeiden. Die informierte Polizei startet umgehend eine Fahndung nach den Fahrzeugen, allerdings ohne Erfolg. Jetzt suchen die Beamten Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Fahrzeugen geben können.
Weiter nach der Werbung
Möglicherweise hat jemand die Sportwagen fotografiert, eventuell gibt es aber auch weitere Geschädigte, die sich noch nicht bei der Polizei gemeldet haben. Alleine die Teilnahme an einem verbotenen Rennen wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Wird dabei jemand gefährdet oder kommt zu Schaden, sind bis zu fünf Jahre Gefängnis möglich.

Hinweise: Polizeiinspektion in Sulzbach, Gärtnerstraße 12, Telefon 0 68 97 / 93 30

Werbung