Werbung

In der Nähe von Kindern nackt im Auto: Anwohner schlägt mutmaßlichen Perversen in die Flucht

Saarbrücken: Als einer unserer Leser aus Saarbrücken heute Abend aus seinem Wohnungsfenster schaut, glaubt er, seinen Augen nicht zu trauen. Er erblickt gegen 17.50 Uhr einen Mann, der in einem Fahrzeug sitzt: „Er hat neben Kindern, die nicht weit weg waren, im Auto onaniert.“ Der Augenzeuge geht runter zu dem Wagen mit dem Saarbrücker Kennzeichen, der am Bürgerhaus in Burbach geparkt steht. Er schaltet die Kamera seines Handys ein, geht ans Auto, öffnet die Tür und konfrontiert den mutmaßlichen Perversling: „Was machst du hier?“, fragt er den Mann, der zwar eine Mütze trägt, den Bereich unter seinem Bauchnabel aber spontan mit der bloßen Hand bedecken muss. „Zeig mal!“, fordert der Anwohner den Autofahrer auf. Es gibt ein Handgemenge zwischen dem Anwohner, der die Szene mit dem Handy filmt und dem Autofahrer, der ebenfalls die gesamte Zeit über ein Handy in der Hand hält.

Weiter nach der Werbung
Ob er damit auch etwas gefilmt hat, bleibt unklar. „Ich hab in die Hose gemacht“, behauptet der Mann mittleren Alters am Steuer des Wagens. Für einen kurzen Moment ist zwar der Genitalbereich des Autofahrers zu sehen. Dass er sich nass gemacht hätte, ist allerdings nicht zu erkennen.
Weiter nach der Werbung
Auch wie der Mann danach verschwindet, ist nicht zu sehen. Der Anwohner meldet den Vorfall der Polizei, auf dem Video sind Kennzeichen und Fahrer gut zu erkennen. Nachfrage bei der Polizeiinspektion in Burbach. Ein Sprecher der Behörde bestätigt, das ihnen ein entsprechender Fall bekannt ist. „Ein Bürger hat einen solchen Vorgang bei uns gemeldet, den er aus einer erhöhten Position von seinem Fenster aus beobachtet haben will. Allerdings haben wir die Videoaufnahmen noch nicht auswerten können.
Weiter nach der Werbung
Es kann sein, dass sich Kinder in der Nähe befanden, allerdings sind uns keine direkten Geschädigten bekannt.“ Die Ermittlungen in dem Fall werden fortgesetzt.

Auch interessant: