In Deutschland entflohener Mörder nahe der Saar-Grenze festgenommen

Farébersviller: Ein in Deutschland entflohener, wegen Mordes einsitzender Häftling ist nach mehrtägiger Flucht am gestrigen Montag im benachbarten Frankreich nur wenige Kilometer von der saarländischen Grenze entfernt gefasst worden. Das 5.000-Seelen-Örtchen Farébersviller liegt keine fünf Kilometer von Großrosseln entfernt.

Anzeige

Rückblick: Am vergangenen Donnerstag wird Rachid C. einer Richterin am Amtsgericht in Regensburg vorgeführt. Der 40-Jährige sitzt in Bayern eine lebenslange Haftstrafe wegen Mordes an einer Kioskbesitzerin aus Nürnberg ab. Weil er im Gefängnis Widerstand gegen einen Justizvollzugsbeamten geleistet hat, muss er in Regensburg erneut vor Gericht. Der Mann gilt als gefährlich, durch Vortäuschen einer Beinverletzung wird er jedoch ohne Beinfesseln in das Gebäude gebracht.

Danach überzeugt er die Richterin, ihm auch die Handfesseln abnehmen zu lassen. Während einer Verhandlungsunterbrechung will sich Rachid C. mit seinem Verteidiger beraten, dabei dürfen keine Justizvollzugsbeamten anwesend sein. Die beiden werden in ein Anwaltszimmer gebracht. Dort schafft es der verurteilte Mörder, aus einem Fenster zu springen und zu flüchten. Trotz eingeleiteter Großfahndung bleibt der Mann zunächst verschwunden.

Anzeige

Wie mittlerweile bekannt geworden ist, ändert der Mann nach der Flucht sein Aussehen: Er rasiert sich Bart und seine langen Haare ab. Bei der Flucht helfen dem Mann offenbar Verwandte, mit denen er wohl über ein illegales Handy vom Knast aus Kontakt gehalten hat. Die Überwachung der Handy-Kommunikation nach seiner Flucht führt die Polizei am gestrigen Montag auf die Spur des Geflüchteten. Er kann in Baden-Württemberg im Auto seiner Schwester lokalisiert werden.

Die fährt allerdings kurze Zeit später über die deutsch-französische Grenze. Die französische Polizei kann den Mann bei Straßburg als den Gesuchten identifizieren. Spezialkräfte hängen sich an den Wagen ran. Gegen 18.10 Uhr erfolgt dann bei Farébersviller kurz vor der Grenze zum Saarland der Zugriff. Der Mann lässt sich widerstandslos festnehmen.