Werbung

Jessica und Lothar brauchen eure Hilfe: Stammzellen-Registrierungsaktion in Völklingen

Völklingen/Saarbrücken: Derzeit kämpfen zwei Menschen im Regionalverband Saarbrücken gegen den Blutkrebs an. Eine der beiden ist die 38 Jahre alte Jessica aus Völklingen. Als Jessica im Februar die Diagnose Leukämie erhält, wird ihr Leben schlagartig auf den Kopf gestellt. Eine passende Stammzellenspende ist ihre einzige Überlebenschance. Erst im Herbst letzten Jahres hat Jessica ihren Vater an den Krebs verloren, nun trifft es die junge Mutter selbst. Doch für ihre Familie muss sie stark sein und kämpfen, denn für ihren drei Jahre alten Sohn wünscht sich Jessica eine unbeschwerte Kindheit. Das gleiche Schicksal wie die Völklingerin hat auch Lothar ereilt. Der 58 Jahre alte Mann aus Saarbrücken benötigt ebenfalls dringend eine Stammzellenspende.

Weiter nach der Werbung
Um Jessica, Lothar und allen anderen Patienten weltweit zu helfen, organisieren Familie und Freunde zusammen mit der DKMS eine Registrierungsaktion. Jeder, der gesund und zwischen 17 und 55 Jahren alt ist, kann sich dabei als potentieller Stammzellenspender bei der DKMS registrieren lassen. Die Aktion findet statt am Sonntag, 14. April, zwischen 11 und 16 Uhr in der Hermann-Neuberger-Halle in der Stadionstraße in Völklingen.
Weiter nach der Werbung
Mitmachen ist einfach: Mit einem Wattestäbchen werden Abstriche von der Wangenschleimhaut genommen. Nach Unterzeichnung einer Einverständniserklärung wird die Probe an ein Labor gesendet und dort registriert. Diese Daten werden dann anonym für den weltweiten Patientensuchlauf zur Verfügung gestellt. Auch, wer selbst nicht als Stammzellenspender in Frage kommt, kann helfen.
Weiter nach der Werbung
Denn jede Registrierung kostet die DKMS 35 Euro, die die jeweiligen potentiellen Spender zwar gerne selbst zahlen können, aber nicht müssen. Wer eine Registrierung übernehmen will, kann die DKMS mit einer Geldspende unterstützen bei der Commerzbank, IBAN DE67 7004 0060 8987 0000 46, Verwendungszweck „Jessica und Lothar“.