Werbung

Jetzt könnt ihr eine zweite saarländische Stadt aufs Monopoly-Brett wählen!

Saarbrücken: Landet das kleinste Flächenbundesland mit zwei Städten auf dem neuen Monopoly-Spielbrett? Das liegt ganz an euch! Die Wahl um die Spitzenposition, die Schlossallee, auf der neuen Monopoly-Deutschland-Edition geht in die Endphase. Noch bis Mitternacht nächsten Donnerstag kann man auf der Webseite des Spieleherstellers Hasbro aus den 300 größten Städten Deutschlands wählen und dank eurer tatkräftigen Mithilfe ist Saarbrücken momentan mit ordentlichem Vorsprung vor München und Aachen auf der Spitzenposition. Aber es hat noch eine weitere saarländische Stadt die Chance, mit aufs beliebte Spielbrett zu kommen. Denn für eine Stadt, die nicht unter den 300 größten ist, wird ein weiteres Feld freigehalten. Im Vorfeld konnten Fans „ihre“ Stadt dazu vorschlagen und unter den beliebtesten fünf dort genannten wird jetzt abgestimmt. Zur Wahl stehen Vallendar in Rheinland-Pfalz mit rund achteinhalb tausend Einwohnern, Kelsterbach in Hessen mit knapp 16 000 Einwohnern und Kaufering in Bayern mit etwas über 10 000 Einwohnern. Aus dem Saarland stehen zur Wahl die Mittelstadt St. Ingbert (über 36 000 Einwohner und fünftgrößte Stadt im Saarland) und die Kreisstadt St. Wendel (rund 26 000 Einwohner und achtgrößte Stadt im Land). Abgestimmt wird mit den Facebook-Reactions: Der lachende Smiley steht für St. Ingbert, der wütende für St. Wendel. Derzeit liegt Vallendar mit rund 1535 Stimmen (39,5%) von 3885 deutlich vorne. St. Ingbert belegt mit 1130 Stimmen (29,1%) Platz zwei, St. Wendel mit 862 (22,2%) auf Platz drei. Es geht im Moment also um das klassische Duell Rheinland-Pfalz gegen Saarland und die Pfälzer liegen vorne – da muss sich dringend noch etwas tun, oder? Abstimmen für St. Ingbert oder St. Wendel könnt ihr auf Facebook Abstimmen für Saarbrücken könnt ihr (auch ohne eure Mailadresse einzutragen) unter www.monopoly-wahl-2017.de

Auch interessant:
Kurzer Link zu diesem Artikel:
https://breaking-news-saarland.de/oHP