Werbung

Kanadagänse von Hunden schwer verletzt

Dillingen: Traurige Meldung des Nabu Saarlouis/Dillingen! Heute Morgen gegen 11 Uhr ist Günther Radke am Ökosee unterwegs, als er eine furchtbare Entdeckung macht. In der Nähe des Vogelturms findet er zwei schwer verletzte Kanadagänse. Die Wildvögel sind regelrecht zerfleischt worden. Der Verdacht: Ein oder mehrere offensichtlich nicht angeleinte Hunde haben die Verletzungen verursacht. Um den Tieren zu helfen, wird Günther Zach aus Nalbach informiert, er unterhält eine kleine Vogelnotstation. Doch die Rettung gestaltet sich schwierig. Eins der verletzten Tiere kann nur mit Hilfe der Freiwilligen Feuerwehr Dillingen eingefangen werden, die in kürzester Zeit mit einem Boot auf den See fährt und das schwer verletzte Tier aus dem Wasser holt. Die beiden Gänse werden zur Tierklinik in Püttlingen gebracht, dort bestätigt sich, dass die Tiere eindeutig starke Bissverletzungen durch Hunde erlitten haben. Nach einer Behandlung kommen die Tiere zu Günther Zach ins Stroh, der nun alles daran setzt, dass beide Tiere überleben können. Der Nabu Saarlouis/Dillingen appelliert an alle Tierfreunde: „Bitte achtet alle darauf, dass sich so etwas nicht wiederholt.“ Hinweise: Wer Hinweise auf den vorliegenden Fall geben kann oder einen ähnlichen Fall beobachtet, kann sich an den Nabu Saarlouis/Dillingen, Telefon 01 73 / 7 00 09 86, wenden. Informationen werden auf Wunsch vertraulich behandelt.

Auch interessant:
Kurzer Link zu diesem Artikel:
https://breaking-news-saarland.de/aftRP