Kind angefahren: Familie attackiert Autofahrerin, Zeugen und Polizei

Weiter nach der Werbung
SaarJob24.de

Saarbrücken: Hässliche Attacke einer Saarbrücker Familie auf eine Autofahrerin, einen Zeugen und sogar Einsatzkräfte! Am heutigen Montagnachmittag kommt es zunächst zu einem Verkehrsunfall: Gegen 14.40 Uhr rennt ein drei Jahre alter Junge in der Saarbrücker Straße im Stadtteil Brebach zwischen parkenden Fahrzeugen hindurch auf die Straße. Eine 56 Jahre alte Autofahrerin aus Saarbrücken kann nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasst das Kind mit ihrem Wagen.

Weiter nach der Werbung

Das Kind hat großes Glück, wird nach aktuellem Ermittlungsstand der Polizei wohl nur leicht verletzt. Trotzdem eskaliert die Situation plötzlich: Unmittelbar nach dem Unfall kommen die Eltern des angefahrenen Jungen, 32 und 45 Jahre alt, sowie zwei seiner Geschwister im Alter von 16 und 20 Jahren zum Ort des Geschehens. Sie beleidigen und attackieren die Autofahrerin, die sich in Panik in ihr Fahrzeug flüchten und dort einsperren muss. Die Frau bleibt dabei zwar unverletzt.

Weiter nach der Werbung

Allerdings schlagen die aus der Türkei stammenden Familienmitglieder auf ihr Fahrzeug ein, das dabei leicht beschädigt wird. Damit nicht genug: Auch ein 56-jähriger Unfallzeuge wird von der rabiaten Familie angegriffen und dabei vom Bruder des verletzten Kindes ins Gesicht geschlagen. Dann trifft die alarmierte Polizei mit einem starken Aufgebot vor Ort ein. Auch die Beamten werden von der Familie beleidigt und bedroht. Zeitweise muss die Saarbrücker Straße wegen des Geschehens voll gesperrt werden.

Weiter nach der Werbung

Die türkische Familie bekommt letztlich Platzverweise, nur dadurch kann die Situation letztlich unter Kontrolle gebracht und die Behandlung des verletzten Kindes im Rettungswagen ermöglicht werden. Der Junge kommt in ein Saarbrücker Krankenhaus. Sein Vater muss zur Polizeidienststelle verbracht werden, um ihn über die strafrechtlichen Konsequenzen seines Verhaltens zu belehren. Es folgen nun mehrere Strafanzeigen gegen die Familie des Jungen.