Kriminelle versteckten sich auf dem Dachboden: SEK nimmt Einbrecher fest

Saarlouis: Alles Verstecken half ihnen nichts! Die Polizei hat in Saarlouis zwei Einbrecher auf frischer Tat festgenommen. Die beiden hatten sich auf dem Dachboden vor den Beamten versteckt. Am späten Montagabend wird die Polizeiinspektion Saarlouis gegen 23 Uhr darüber informiert, dass in einem Wohnhaus im Stadtteil Fraulautern gerade eingebrochen wird. Sofort werden mehrere Einsatzkräfte zu dem Gebäude geschickt.

Beim Eintreffen erkennen die Beamten Lichtschein einer Taschenlampe in dem derzeit unbewohnten Anwesen. Ob das Haus leersteht oder die Bewohner gerade im Urlaub sind, ist nicht bekannt. Sofort werden weitere Einsatzkräfte hinzugezogen, um das Gebäude zu umstellen. An dem Einsatz beteiligen sich Kommandos der Polizeiinspektionen Völklingen und Saarbrücken-Stadt sowie die Bundespolizei.

Nachdem alle Fluchtmöglichkeiten abgeriegelt sind, wird das Wohnhaus komplett durchsucht. Dabei kommt auch ein Diensthund zum Einsatz. Zunächst sind die Einbrecher nicht auffindbar. Dann verdichten sich aber die Hinweise darauf, dass sich die Tatverdächtigen auf dem Dachboden verbarrikadiert haben. Weil der Dachboden nur durch eine Bodenluke erreichbar und ein gefahrloses Betreten so nicht möglich ist, wird das Spezialeinsatzkommando des Landespolizeipräsidiums alarmiert.

Die besonders ausgerüsteten Elitebeamten stürmen im Laufe der Nacht den Dachboden und finden dort zwei Männer vor, die sich unter Glaswolle verstecken. Bei der Überprüfung ihrer Personalien kommt heraus, dass es sich um einen 30-Jährigen und einen 33-Jährigen handelt.

Nach weiteren Ermittlungen durch die Dienststelle für Wohnungseinbruchsdiebstahl werden die zwei am gestrigen Dienstag einem Haftrichter beim Amtsgericht in Saarbrücken vorgeführt. Der erlässt gegen beide Haftbefehle. Die Männer sitzen nun in der Justizvollzugsanstalt Saarbrücken auf der Lerchesflur ein und warten auf ihren Prozess.

Weiter nach der Werbung