Werbung

Autofahrer kracht auf stehenden Lkw und stirbt

Rehlingen-Siersburg: Furchtbares Unglück am heutigen Montagmorgen auf der A 8 bei Rehlingen-Siersburg. Dabei kommt ein 43 Jahre alter Mann ums Leben. Kurz vor fünf Uhr kommt es nach Angaben des Landespolizeipräsidiums zunächst zu einem kleineren Unfall auf der Autobahn kurz nach der Anschlussstelle Rehlingen. Ein Auto und ein Bus stoßen in Fahrtrichtung Luxemburg zusammen. Ein Lkw-Fahrer, der den Unfall beobachtet, hält daraufhin auf dem Standstreifen an. Um 5.02 Uhr heißt es noch in den Verkehrsnachrichten: „Zwischen Rehlingen und Merzig Gefahr durch ungesicherte Unfallstelle, Überholstreifen blockiert, Gefahr durch Personen auf der Fahrbahn.“ Bereits kurze Zeit später fährt dann das spätere Todesopfer mit seinem Fahrzeug  ebenfalls in Richtung Luxemburg auf der Autobahn. Der 43 Jahre alte Franzose rammt zunächst das zuvor verunglückte Auto und wird dann unter den Lkw geschleudert.

Weiter nach der Werbung
Der 43-Jährige kracht frontal in das Heck des Lastwagens, wird in seinem Wrack eingeklemmt. Freiwillige Feuerwehr und Rettungsdienst werden zur Unfallstelle alarmiert und treffen schon nach wenigen Minuten vor Ort ein. Doch für den Autofahrer können die Retter nichts mehr tun, er stirbt noch an der Unfallstelle an seinen schweren Verletzungen.
Weiter nach der Werbung
Der Lkw-Fahrer wird körperlich nicht verletzt, erleidet jedoch einen Schock. Er wird vom Rettungsdienst vor Ort kontrolliert. Die Autobahn in Richtung Luxemburg wird ab 5.07 Uhr wenige Minuten nach dem ersten Unfall voll gesperrt. Der Verkehr wird von der Polizei an der Anschlussstelle Rehlingen abgeleitet. Nachdem der Tote abtransportiert ist, werden auch die Unfallfahrzeuge von der Autobahn geholt.
Weiter nach der Werbung
Danach muss ein Fachunternehmen die Fahrbahn reinigen. Derzeit ist die Autobahn immer noch gesperrt. Auch die Auffahrt Rehlingen in Fahrtrichtung Luxemburg ist dicht. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Auch interessant: