Werbung

Luxemburger rast in Menschengruppe, sein zweijähriger Sohn stirbt

Wiltz: Schreckliches Familiendrama gestern Nachmittag im 7000-Einwohner-Städtchen Wiltz in Luxemburg! Gegen 15 Uhr sind zwei Frauen mit ihren Kinderwagen und ein weiterer Passant in der Rue Grande-Duchesse Charlotte unterwegs. Plötzlich hält ein blauer Citroen C4 Picasso auf die Gruppe zu, rammt die Fußgänger zu Boden.

Weiter nach der Werbung
Der Fußgänger, die beiden Mütter und ein Kleinkind werden schwer verletzt. Ein weiterer Junge im Alter von zwei Jahren wird so schwer verletzt, dass es an den Folgen des Zusammenstoßes stirbt. Die Polizei rückt zum Unglücksort aus und nimmt den Fahrer fest. Jetzt wird klar, dass es sich nicht um einen Unfall, sondern um volle Absicht gehandelt hat!
Weiter nach der Werbung
Der 47 Jahre alte Luxemburger am Steuer des Wagens ist der Ex-Mann einer der gerammten Frauen. Das zu Tode gekommene kleine Kind ist sein eigenes. Die Polizei ermittelt nun gegen den Mann wegen Mordes. Die übrigen Verletzten befinden sich nicht in Lebensgefahr.
Weiter nach der Werbung
Das Auto wird sichergestellt, die Unglücksstrecke in Wiltz bleibt bis in den späten Abend voll gesperrt.