Werbung

Mann bewusstlos geschlagen und zum Sterben auf unbeleuchtete Straße geschleift

Saarbrücken: Die Polizei hat weitere Details zu den Geschehnissen unterhalb der Westspangenbrücke gestern Abend bekannt gegeben. Es wird wegen versuchten Totschlags oder Mordes ermittelt. Gegen 20.40 Uhr kommt es im Stadtteil Alt-Saarbrücken in der Roonstraße unter der Westspange zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern im Alter von 36 und 40 Jahren. Nach dem bisherigen Ermittlungsstand der Polizei geraten die beiden Kontrahenten aus bisher ungeklärten Gründen in Streit. Dabei schlägt der 36-jährige Pole massiv auf das 40 Jahre alte aus Ungarn stammende Opfer ein und fügt ihm dabei massive Kopfverletzungen zu. Anschließend schleift er den bewusstlosen Mann auf die Autobahnabfahrt Westspange lässt den bewusstlosen Mann auf der unbeleuchteten Fahrbahn im Kurvenbereich liegen.

Weiter nach der Werbung
Ein unbeteiligter Autofahrer, der die Abfahrt kurze Zeit später befährt, nimmt gerade noch rechtzeitig den auf der Straße liegenden Mann wahr und kann ein Überrollen des Körpers verhindern. Der Autofahrer wählt den Notruf, Rettungswagen und Notarzt eilen zum Ort des Geschehens. Nach einer notärztlichen Erstversorgung vor Ort kommt der 40-jährige Obdachlose schwer verletzt in ein Saarbrücker Krankenhaus.
Weiter nach der Werbung
Momentan besteht nach Angaben der Ärzte keine Lebensgefahr. Der mutmaßliche Täter wird an seinem Schlafplatz unter der Westspange von Polizeibeamten angetroffen und festgenommen. Im Verhör bei der Polizei hat er sich bislang nicht zur Tat geäußert. Er soll heute noch dem Ermittlungsrichter vorgeführt werden, der darüber entscheidet, ob der Mann in Untersuchungshaft kommt.
Weiter nach der Werbung
Beide Beteiligten sind ohne festen Wohnsitz und stehen zur Tatzeit unter erheblicher alkoholischer Beeinflussung. In der Nacht bleibt die Roonstraße in Richtung Hohenzollernstraße stundenlang gesperrt, während Kripobeamte den Tatort untersuchen. Die Ermittlungen dauern an.

Auch interessant: