Werbung

Mann greift seine Mitfahrgelegenheit, Passanten, Hund und Polizisten an

Saarbrücken: Am gestrigen Sonntagabend holen zwei Frauen einen alten Schulkameraden am Saarbrücker Hauptbahnhof ab und bringen ihn mit dem Auto in den Saarbrücker Stadtteil Jägersfreude. Dort angekommen weigert sich der 27 Jahre alte Mann dann aber auszusteigen. Stattdessen wird der Mann aggressiv und beleidigt die Frauen. Passanten werden gegen 22.50 Uhr auf die Situation aufmerksam und eilen den beiden Damen zu Hilfe. Da steigt der Täter plötzlich aus, greift einen der Passanten unvermittelt an und tritt nach dessen Hund. Eine der beiden Schulfreundinnen, eine 31-jährige Frau aus Jägersfreude, steigt nun ihrerseits aus, geht dazwischen und wird dabei vom Angreifer mehrmals mit der Faust ins Gesicht und gegen den Kehlkopf geschlagen. Außerdem beißt der Mann ihr in die Hand, zerrt sie an den Haaren zu Boden und tritt ihr dann mitten ins Gesicht.

Weiter nach der Werbung
Ein weiterer Passant wird auf die Situation aufmerksam und greift ein. Gemeinsam gelingt es, den Mann zu fixieren, bis die zwischenzeitlich gerufene Polizei eintrifft. Zwei Streifenwagen der Polizei Sulzbach und ein Streifenwagen der Polizei Saarbrücken-Stadt fahren zum Ort des Geschehens.
Weiter nach der Werbung
Der 27-Jährige versucht, sich durch Tritte gegen das Festhalten zu wehren und muss daraufhin von den Polizeibeamten mit Handfesseln fixiert werden. Dann wird er zur Polizeiinspektion Sulzbach verbracht und in eine Zelle gesteckt. Während der Fahrt dorthin leistet der Mann weiter Widerstand, tritt nach den Beamten und versucht, sie zu beißen.
Weiter nach der Werbung
Die Polizisten können die Angriffe aber unterbinden und bleiben unverletzt. Die verletzte Frau und ein Passant hingegen müssen mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Weil der Angreifer sichtlich unter Drogeneinfluss steht, wird ihm eine Blutprobe entnommen. Jetzt erwarten ihn Anzeigen wegen Gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung, Sachbeschädigung, Widerstands und Tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte.

Auch interessant: