Mann mit Küchenmesser erstochen: Polizei nimmt 15-jährigen Stiefsohn fest

Altenglan: Blutige Gewalttat am vergangenen Wochenende im Kreis Kusel im benachbarten Rheinland-Pfalz. Der schreckliche Vorfall spielt sich am Samstagabend in der Ortsgemeinde Altenglan ab, ein Örtchen mit weniger als 3.000 Einwohnern und keine zehn Kilometer von der saarländischen Gemeinde Freisen entfernt. Dort geraten ein 15 Jahre alter Jugendlicher und sein 44 Jahre alter Stiefvater in der gemeinsamen Wohnung in Streit.

Weiter nach der Werbung
Wie die Staatsanwaltschaft Kaiserslautern und das Polizeipräsidium Westpfalz mitteilen, wird der Stiefvater massiv mit einem Küchenmesser verletzt. Notfallmediziner können dem Mann nicht mehr helfen: Die Verletzungen des 44-Jährigen sind so schwerwiegend, dass er noch in der Wohnung verstirbt. Schnell ergibt sich ein dringender Tatverdacht gegen den 15-jährigen Stiefsohn des Opfers. Beim Eintreffen der ersten Polizeieinheiten hält sich der Jugendliche aber nicht mehr in der Wohnung auf und ist vom Tatort geflüchtet.
Weiter nach der Werbung
Die Polizei startet eine Fahndung nach dem 15-Jährigen. In der Nacht zum Sonntag kann er schließlich aufgespürt und von Einsatzkräften festgenommen werden. In seiner Vernehmung macht der Jugendliche keine Angaben. Die Staatsanwaltschaft Kaiserslautern stellt einen Antrag auf Erlass eines Untersuchungshaftbefehls. Daraufhin führen Kripobeamte den 15-Jährigen dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Kaiserslautern vor. Auch hier macht der Verdächtige von seinem Schweigerecht Gebrauch. Der Richter erlässt schließlich Haftbefehl wegen Totschlags, weil wegen der Schwere des Tatvorwurfs Fluchtgefahr besteht.
Weiter nach der Werbung
Der 15-Jährige wird im Anschluss in eine Jugendstrafanstalt gebracht. Dort wartet er nun auf seinen Prozess nach Jugendstrafrecht, bei dem höchstens zehn Jahre Haft verhängt werden können. Zum Tathergang, dem Motiv und weiteren Einzelheiten des Vorfalls machen Staatsanwaltschaft und Polizei aktuell keine weiteren Angaben.

Werbung