Mit Waffe bedroht und Auto geraubt: Schon zweiter Fall von Carjacking in zehn Tagen

Saarbrücken: Wieder dreistes Carjacking im Saarland! Am gestrigen Ostermontag will eine 48 Jahre alte Frau aus dem Saarpfalz-Kreis abends gegen 22.30 Uhr in ihren schwarzen Audi Q2 mit Homburger Kreiskennzeichen steigen, der in der Provinzialstraße in Brebach-Fechingen abgestellt ist. Plötzlich kommt ein noch unbekannter Mann auf die Frau zu und bedroht sie mit einem Messer. Er fordert die Autoschlüssel zu ihrem Wagen!

Weiter nach der Werbung
Die Frau wendet sich Hilfe suchend an einen Autofahrer, der gerade am Ort des Geschehens vorbeikommt. Der fährt mit seiner dunklen Limousine allerdings fluchtartig in Richtung Saarbrücken davon, statt der Frau zu helfen. Möglicherweise handelt es sich um einen Komplizen. Der Mann mit dem Messer reißt der Frau den Fahrzeugschlüssel aus der Hand und fährt mit dem erbeuteten Audi ebenfalls in Richtung Innenstadt davon. Die Frau informiert die Polizei, die umgehend eine Fahndung nach dem geraubten Wagen auslöst.
Weiter nach der Werbung
Einem Kommando der Bundespolizei fallen kurz nach der Tat zwei Fahrzeuge auf der A 6 auf, die mit hoher Geschwindigkeit in Richtung französische Grenze flüchten. Es gelingt den Beamten aber nicht, die Fahrzeuge zu stoppen. Das Dezernat für Eigentumskriminalität am Landespolizeipräsidium sucht nun nach Zeugen, die Angaben zu Tat, den Täter oder den beteiligten Fahrzeugen machen können.
Weiter nach der Werbung
Es ist nicht der erste Fall von Carjacking in den vergangenen Tagen: Bereits am Samstag vor zehn Tagen rammten bislang unbekannte Täter mit ihrem dunklen VW den schwarzen BMW 118i eines 27-Jährigen in Überherrn. Als der anhält, wird er mit einer Schusswaffe bedroht. Die Täter rauben seinen Wagen und flüchten wie im aktuellen Fall auch mit beiden Fahrzeugen in Richtung Landesgrenze. Ob es einen Zusammenhang zwischen beiden Taten gibt, ist noch unklar.

Hinweise: Kriminaldauerdienst in Saarbrücken, Graf-Johann-Straße 25, Telefon 06 81 / 9 62 21 33

Werbung