Nach sexuellen Überfällen auf Frau und Jugendliche: Tatverdächtiger in U-Haft

Saarbrücken: Am heutigen Mittwochvormittag nehmen Ermittler des Landespolizeipräsidiums einen 32-jährigen Mann mit Haftbefehl in seiner Wohnung im Saarbrücker Stadtteil Dudweiler fest. Es besteht der dringende Verdacht, dass es sich bei ihm um den Sexualtäter handelt, der in den vergangenen Monaten Frauen und Jugendliche in Dudweiler sexuell angegriffen hat. Zum ersten Vorfall kommt es am 13. März. Gegen Mittag wird eine 25-jährige Frau das Opfer eines sexuellen Übergriffs. Die Frau wird eine geraume Zeit auf ihrem Fußweg nach Hause von einem Mann verfolgt. Als die Dudweilerin den Hausflur ihres Wohnhauses betritt, packt sie der Angreifer über der Kleidung an die Brüste und den Intimbereich. Als die Frau sich massiv zur Wehr setzt, lässt der Mann von ihr ab und flüchtet.

Weiter nach der Werbung
Dabei wird er von zwei Zeugen gesehen, die später für die Fahndung wertvolle Hinweise geben können. Beim zweiten Vorfall am 5. Mai geht der Täter wieder ähnlich vor. Das Opfer ist dieses Mal eine erst 17 Jahre alte Jugendliche. Auch diese Tat geschieht um die Mittagszeit und auch dieses Mal wird das Opfer zunächst in der Öffentlichkeit verfolgt und schließlich überfallartig unsittlich an verschiedenen Körperstellen angefasst.
Weiter nach der Werbung
Auch in diesem Fall gelingt es dem Mann, nach der Tat zu flüchten. Die Polizei tappt zunächst im Dunkeln, Fahndungen direkt nach den Übergriffen in Tatortnähe bleiben erfolglos. Doch die Zeugenaussagen und Spuren führen die Ermittler des Dezernats für Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung zu dem heute Festgenommenen.
Weiter nach der Werbung
Den Beamten gegenüber sagt er nichts zu den Vorwürfen. Nach Verkündung des Haftbefehls beim Amtsgericht Saarbrücken wird der Mann in die Justizvollzugsanstalt auf der Saarbrücker Lerchesflur gebracht. Die Ermittler vermuten, dass es weitere Vorfälle und Opfer desselben Mannes gegeben haben könnte. Mögliche Betroffene oder Zeugen werden daher gebeten, sich zu melden.

Hinweise: Kriminaldauerdienst in Saarbrücken, Graf-Johann-Straße 25, Telefon 06 81 / 9 62 21 33

Werbung