Nachbarschaftsstreit eskaliert: Messerstecherei in Saarlouis

Saarlouis: Blutiger Streit am heutigen Sonntagmorgen in Saarlouis! Kurz nach 8 Uhr geraten in der Dorfstraße im Stadtteil Picard zwei Männer in Streit. Es soll sich um Bewohner eines Mehrparteienhauses handeln, in dem sozial schwache Menschen leben. Plötzlich eskaliert der lautstarke Streit. Zumindest einer der beiden Kontrahenten soll ein Messer gezogen und auf seinen Gegner eingestochen haben. Von der Hauseingangstüre des Wohnkomplexes zieht sich eine lange Blutspur quer über die Einfahrt zu dem Anwesen.

Weiter nach der Werbung
Der Streit zwischen den beiden Männern verlagert sich offensichtlich auf die gegenüberliegende Straßenseite, dort zeugen blutige Kleidung, ein Hausschuh und eine blutverschmierte Sonnenbrille von den Geschehnissen.
Weiter nach der Werbung
Unbestätigten Informationen zufolge könnte zudem ein Stein verwendet worden sein, mit dem der eine Beteiligte dem anderen auf den Kopf geschlagen haben soll. Von den Schreien aufgeschreckte Nachbarn alarmieren die Polizei, die wenige Minuten später vor Ort eintrifft. Die Beamten müssen einen der Beteiligten mit dem Taser beschießen, um ihn kampfunfähig zu machen.
Weiter nach der Werbung
In der Zwischenzeit wird der zweite Beteiligte auf dem Treppenaufgang eines Nachbargebäudes vom Rettungsdienst versorgt. Die beiden Männer werden anschließend ins Krankenhaus verbracht. Wie es den beiden derzeit geht und ob sie zu den Geschehnissen bereits befragt werden konnten, ist noch nicht bekannt. Das Dezernat für Straftaten gegen das Leben beim Landespolizeipräsidium in Saarbrücken hat die Ermittlungen übernommen. Der Tatort ist aktuell weiträumig abgesperrt und wird von Streifenbeamten bewacht, bis die Spurensicherung vor Ort eintrifft.
Weiter nach der Werbung
An dem betreffenden Wohnhaus kommt es immer wieder zu Einsätzen für Polizei, Rettungsdienst und Freiwillige Feuerwehr. Anwohner aus der Nachbarschaft beschweren sich bereits seit Jahren über Teile der dortigen Bewohner.

Werbung