Neue Corona-Verordnung: Ab Freitag Ampelphase grün im ganzen Saarland

Saarbrücken: Der saarländische Ministerrat hat am heutigen Dienstag weitere Öffnungsschritte im Rahmen des Saarlandmodells beschlossen. Aufgrund des niedrigen Infektionsgeschehens und der sinkenden Belastung des Gesundheitssystems tritt ab Freitag Ampelphase grün in Kraft. Dann können sich im Rahmen der Kontaktbeschränkungen bis zu fünf Personen unabhängig davon, aus wie vielen Haushalten sie stammen, privat treffen.

Weiter nach der Werbung
Die viel kritisierte Testpflicht in den nicht lebensnotwendigen Geschäften des Einzelhandels entfällt. Bei standesamtlichen Trauungen kann der Kreis der Teilnehmenden nach Genehmigung durch die zuständigen Behörden erweitert werden. Kontaktsport ist auch im Innenbereich in Verbindung mit einem negativen Test möglich. Minderjährige sind zukünftig beim Kontaktsport im Außenbereich von der Testpflicht ausgenommen. Zudem werden Besuche in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen erleichtert. Ab 11. Juni wird noch weiter gelockert: Die Testpflicht in der Außengastronomie sowie bei privaten Treffen von bis zu zehn Personen im Außenbereich entfällt.
Weiter nach der Werbung
Die Landesregierung erarbeitet derzeit zudem ein Konzept, das weitere Lockerungsstufen für Sport-, Kultur- und private Veranstaltungen beinhaltet. Dieses Konzept will die Landesregierung nächste Woche vorstellen. Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) zu den Lockerungen: „Durch die gemeinsame Kraftanstrengung und den großen Zusammenhalt haben wir es geschafft, das Infektionsgeschehen enorm abzusenken. Der sinkende Trend der letzten Wochen hat sich nun noch deutlicher fortgesetzt, sodass wir zum einen in bestimmten bereits geöffneten Bereichen Testpflichten zurücknehmen und zum anderen bei Treffen mit Freunden oder Nachbarn oder im Bereich des Sports neue testgestützte Möglichkeiten geben können.
Weiter nach der Werbung
Die Lockerungen sollen nachhaltig sein, deshalb werden wir unseren vorsichtigen und verantwortungsvollen Kurs fortsetzen. Ein ständiges „Auf-und-zusperren“ würde weder den betroffenen Branchen noch den Menschen helfen – wir wollen, dass das Saarland dauerhaft aufschließt, mit Umsicht und Lebensfreude. Jetzt kommt es darauf an, dass wir weiter solidarisch bleiben und aufeinander aufpassen.“

Werbung