Gelber Engel und Ersthelfer ziehen eingeklemmte Frau aus brennendem Auto

Saarwellingen: Aktuell schwerer Verkehrsunfall auf der A 8 in Fahrtrichtung Luxemburg. In Höhe von Saarwellingen sind kurz nach 15 Uhr ein Lieferwagen eines Ensdorfer Unternehmens und ein älterer 3er BMW aus dem Landkreis Saarlouis unterwegs. Aus bislang noch nicht geklärter Ursache kommt es zu einem Unfall, beide Fahrzeuge werden über die Fahrbahn geschleudert. Der BMW bleibt quer auf der Überholspur stehen, fängt sofort Feuer. Die Fahrerin schafft es noch, sich aus dem Wagen zu befreien.

Weiter nach der Werbung
Die Beifahrerin hängt jedoch quer in dem brennenden Auto! Sofort halten mehrere Ersthelfer an, darunter ein Gelber Engel der ADAC Pannenhilfe. Der Mann berichtet: „Wir kamen wegen der Flammen nicht an die Frau heran. Ich habe meinen Feuerlöscher vom Pannendienstfahrzeug geholt und versucht, das Feuer niederzuschlagen. Auch andere Ersthelfer wie ein Busfahrer und mehrere Lkw-Fahrer haben große Feuerlöscher gebracht, um das Feuer wenigstens ein wenig zu bändigen.“
Weiter nach der Werbung
Erst dann gelingt es, die Frau aus dem Wagen zu retten. Sie erleidet schwerste Verbrennungen an Armen und Beinen, schwebt derzeit in Lebensgefahr. Rettungshubschrauber Christoph 16 landet auf der Autobahn und fliegt die schwer verletzte Frau in ein Krankenhaus. Auch die Fahrerin des BMW wird schwer verletzt, der Fahrer des Lieferwagens kommt mit leichten Verletzungen davon. Die Feuerwehr rückt mit 36 Einsatzkräften der Löschbezirke Saarwellingen und Schwarzenholz zum Brandort aus und bahnt sich ihren Weg durch die Rettungsgasse. Der Einsatzleiter:
Weiter nach der Werbung
„Bei unserem Eintreffen war niemand mehr in den Fahrzeugen, das Auto stand in Vollbrand und musste mit Wasser und Schaum gelöscht werden. Feuerwehrsanitäter haben sich um die Verletzten gekümmert, bis der Rettungsdienst an der Unfallstelle eintraf.“ Derzeit ist die A 8 in Fahrtrichtung Luxemburg ab der Anschlussstelle Schwalbach voll gesperrt, der Verkehr wird abgeleitet. Hunderte Autofahrer und Trucker, die hinter der Unfallstelle im Stau stehen, sollen nun wegen der großen Hitze mit Getränken versorgt werden. Die Polizei hat die Ermittlungen zu Unfallursache aufgenommen.

Werbung