Opfer am Boden liegend geschlagen und getreten: Polizei sucht drei Gewalttäter

Saarbrücken: Seit dem heutigen Dienstag fahndet das Landespolizeipräsidium nach drei bislang unbekannten Gewalttätern wegen gefährlicher Körperverletzung. Die Tat der drei Männer: Am 9. Oktober im vergangenen Jahr treffen sie gegen 2.30 Uhr auf einen weiteren Mann im Bereich vor dem Saarbrücker Hauptbahnhof und attackieren den 33 Jahre alten Saarbrücker. Das Opfer wird von hinten angegriffen und zu Boden geworfen.

Weiter nach der Werbung
Dann treten und schlagen die drei brutal auf das am Boden liegende Opfer ein und flüchten unerkannt, bevor die ersten Einsatzkräfte eintreffen. Die Täter werden von der Videoüberwachungsanlage am Hauptbahnhof aufgezeichnet, die dort seit August 2020 alle Bewegungen in dem kriminalistischen Brennpunkt registriert. Trotz intensiver Fahndungsmaßnahmen ist es der Polizei bislang nicht gelungen, die Täter zu ermitteln.
Weiter nach der Werbung
Weil nun alle Ermittlungsansätze ausgeschöpft sind, hat ein Richter am Amtsgericht Saarbrücken auf Antrag der Staatsanwaltschaft die Veröffentlichung der Aufnahmen aus der Videoüberwachung erlaubt. Alle drei tragen schwarze Jacken, zwei von ihnen auch schwarze Hosen, einer eine graue.
Weiter nach der Werbung
Zwei Täter weißer Hautfarbe tragen schwarze Schirmmützen, der dritte Täter ist von dunkler Hautfarbe und hält eine Glasflasche in der Hand. Ob sie bei dem Angriff zum Einsatz gekommen ist, ist nicht bekannt. Um eine gefährliche Körperverletzung geht es, wenn dabei eine Waffe oder ein anderes gefährliches Werkzeug verwendet wird, wenn es sich um einen hinterlistigen Überfall handelt, wenn die Tat von mehreren Angreifern gemeinschaftlich begangen wird oder wenn das Opfer lebensgefährliche Verletzungen davonträgt.
Weiter nach der Werbung
Sollten die Täter ermittelt werden, droht ihnen eine Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren.

Hinweise: Polizeiinspektion in Saarbrücken-St. Johann, Karcherstraße 5, Telefon 06 81 / 9 32 10

Werbung