Passant verhindert Übergreifen auf Gerätehaus: Brandanschlag auf Feuerwehr!

Weiter nach der Werbung
SaarJob24.de

Merzig: Heute am frühen Morgen verüben bislang noch unbekannte Täter einen Brandanschlag am Gerätehaus in der Särkover Straße im Stadtteil Ballern. Um 5.15 Uhr brennt es plötzlich auf dem Gelände der Helfer an mehreren Stellen gleichzeitig. Ein Holzstapel, der in Flammen aufgeht, steht dabei unmittelbar am Gerätehaus. Außerdem nehmen die Täter ein historisches Feuerwehrfahrzeug der Feuerwehr Ballern ins Visier, das vor dem Gebäude abgestellt ist. Nur der Aufmerksamkeit eines Passanten ist es zu verdanken, dass der Brand nicht auf das Gerätehaus übergreift und weiterer Schaden verhindert werden kann. Der Passant informiert die Helfer, die müssen geschockt auf ihren Funkmeldern lesen, dass der Einsatzort das eigene Gerätehaus ist!

Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehrleute sind die Brände zum Glück schnell unter Kontrolle. Die Flammen werden gleichzeitig mittels Feuerlöscher und D-Rohr gelöscht. Während das Gerätehaus dadurch verschont bleibt, entsteht an dem alten Feuerwehrauto großer Schaden. Der Motorraum und der Innenraum sind komplett ausgebrannt, das gesamte Fahrzeug verrußt.

Das Fahrzeug war einmal als Tanklöschfahrzeug TLF 8/18 im Einsatz. Es stand im Löschbezirk Schwemlingen, bevor es außer Dienst gestellt wurde und die freiwilligen Helfer in Ballern es übernahmen.

Gegen 6.15 Uhr ist der Einsatz für die Feuerwehr beendet, die Einsatzstelle wird an die Polizei übergeben. Die Beamten beginnen umgehend mit den Ermittlungen. Bislang ist noch nicht bekannt, ob die Fahnder Hinweise auf den oder die Täter haben. Die Feuerwehr Merzig zeigt sich auf ihrer Facebook-Seite derweil fassungslos: „Es ist einfach traurig und macht fassungslos, dass es immer wieder in Deutschland zu solch feigen Angriffen auf Einsatzkräfte und deren Ausrüstung kommt.“Absatz

Weiter nach der Werbung

Hinweise: Polizeiinspektion in Merzig, Gutenbergstraße 30, Telefon 0 68 61 / 97 70

Weiter nach der Werbung
Veröffentlicht unter Merzig