Werbung

Polizei räumt auf: viele Verstöße, eine Festnahme, zweimal Shisha-Verbot

Saarbrücken: Großeinsatz in der vergangenen Nacht in der Saarbrücker City. Rund 80 Polizeibeamte der Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt, der Bereitschaftspolizei, der Verkehrspolizei und weiteren Polizeidienststellen sorgen in der Innenstadt für Ordnung. Neben Zivilfahndern sind auch Kräfte des Ordnungsamts, die Berufsfeuerwehr, das Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz sowie das Gewerbeamt an dem Einsatz beteiligt. Auch die Ausländerbehörde unterstützt die Maßnahmen. Zum einen werden im Freien Personen und Fahrzeuge, zum anderen verschiedene Gaststätten intensiv kontrolliert. Hauptaugenmerk der Beamten liegt dabei auf öffentlichen Wegen und Plätzen, an denen es in der Vergangenheit häufig zu Straftaten und Störungen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung gekommen ist. Die Bilanz der Polizei am heutigen Samstagmorgen:

Weiter nach der Werbung
Innerhalb von sechs Stunden werden 193 Personen kontrolliert. Dabei werden 15 Strafverfahren eingeleitet. In fünf Fällen geht es um Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, zweimal um Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz, in zwei Fällen decken die Beamten Fahren ohne Fahrerlaubnis auf, weitere zweimal eine Trunkenheitsfahrt und in vier Fällen Verstöße gegen das Pflichtversicherungsgesetz von Fahrzeugen.
Weiter nach der Werbung
Außerdem werden 34 Ordnungswidrigkeiten im Verkehrsbereich festgestellt. Ein Mann, gegen den ein Haftbefehl wegen der Einfuhr von Drogen vorliegt, wird während der Kontrolle verhaftet. Der 25-Jährige wird einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der darüber entscheidet, ob der Mann in Untersuchungshaft muss.
Weiter nach der Werbung
Bei den Gaststättenkontrollen werden in neun Lokalen vor allem Verstöße gegen das Nichtraucherschutzgesetz, aber gegen den Jugendschutz und die Spielverordnung geahndet. Aufgrund von überschrittenen Grenzwerten wird der Betrieb von Wasserpfeifen in zwei Shisha-Bars komplett untersagt.

Auch interessant: