Polizei zieht zahlreiche Fahrzeuge aus der Tuningszene aus dem Verkehr

Schiffweiler: Am Freitag kontrollieren die Verkehrspolizei des Saarlandes und die Polizeiinspektion Neunkirchen die sogenannte Poserszene im Bereich Landsweiler-Reden. Hier ist es in der Vergangenheit, meist in den Abendstunden, auf den Parkplätzen des Gondwana-Parks mehrfach zu Ansammlungen von Fahrzeugen aus der Tuning-Szene gekommen. Im Rahmen des dort vorherrschenden Imponiergehabes ist es zu erheblichen Lärmbelästigungen und Beeinträchtigungen anderer Verkehrsteilnehmer und Anwohner gekommen. Dazu zählen auch Geschwindigkeitsverstöße und möglicherweise verbotene Rennen. So klagen Anwohner immer wieder über extreme Lärmbelästigung durch Musik und Motorengeräusche, driftende Fahrzeuge, Autorennen auf den Parkplätzen und in der Umgebung sowie einer Vermüllung des Geländes. Bei der mehrere Stunden andauernden Kontrolle am Freitag werden insgesamt 36 Autos sowie 13 Motorräder und Motorroller unter die Lupe genommen.

Weiter nach der Werbung
Dabei wird bei insgesamt 13 Fahrzeugen festgestellt, dass die Betriebserlaubnis beispielsweise durch nicht eingetragene Umbauten erloschen ist. Zwei Fahrzeuge sind zur Durchführung eines Gutachtens sichergestellt worden. Elf Fahrzeugen wird die Weiterfahrt untersagt. Außerdem sind zwei Fahrer ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs und drei Personen stehen unter dem Einfluss von Alkohol oder Betäubungsmitteln.
Weiter nach der Werbung
Ein Fahrer versucht, mit seinem Wagen vor der Polizei zu flüchten. Nach kurzer Verfolgungsfahrt und einer anschließenden Verfolgung zu Fuß werden er und sein Beifahrer von den Beamten gestellt und festgenommen. Beide Personen sind bereits erheblich polizeilich in Erscheinung getreten und stehen unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Der Fahrer hat keinen gültigen Führerschein, sein Wagen ist weder zugelassen, noch versichert.
Weiter nach der Werbung
Zudem werden geringe Mengen Betäubungsmittel und ein verbotenes Messer aufgefunden. In der Umgebung von Landsweiler-Reden werden am Freitag mobile Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Dabei sind insgesamt 56 Verkehrsteilnehmer zu schnell unterwegs. Die Polizei hat weitere Kontrollen dieser Art angekündigt.

Werbung