Polizeieinsatz wegen verbotener Ansammlung von Nikoläusen auf Zweirädern

St. Wendel/Nohfelden: Am gestrigen Samstagnachmittag gehen bei der Polizei mehrere Hinweise ein, dass eine fast 40-köpfige Motorradgruppe durch die Stadt St. Wendel brettern. Viele der Biker sitzen dabei als Nikoläuse verkleidet auf ihren Feuerstühlen. Einige Zweiradfahrer am Ende der motorisierten Gruppe werden von einem Kommando der Polizeiinspektion St. Wendel angehalten und kontrolliert. Dabei stellt sich raus, dass die Gruppe auf einer „Weihnachtstour“ zum Bostalsee unterwegs ist.

Weiter nach der Werbung
Die Beamten weisen die gestoppten Biker auf die Einhaltung der Corona-Hygienevorschriften hin. Einige Zeit später läutet bei der Polizei erneut das Telefon. Die Motorradgruppe ist mittlerweile an ihrem Ziel in Nohfelden angekommen. Mehrere Beschwerdeführer machen der Polizei gegenüber Mitteilung über das Verhalten, dass die Biker am Bostalsee an den Tag legen. Unter anderem verhalten sich die Zweiradfahrer auf einem Parkplatz am See nicht Corona-konform.
Weiter nach der Werbung
Außerdem machen sie Krach und fahren sogenannte Wheelies. Das ist ein Fahrzeugmanöver, bei dem das Vorderrad vom Boden abgehoben wird und der Biker nur noch auf dem Hinterrad weiterfährt. Bevor die Polizei vor Ort eintrifft, ist die Gruppe schon weitergezogen. Es dauert nicht lange, da melden die nächsten Anrufer der Polizei den Standort der Gruppe.
Weiter nach der Werbung
In St. Wendel gibt es Beschwerden über Nikoläusen auf Zweirädern am McDonald’s-Parkplatz. Hier greift die Polizei schließlich ein und kontrolliert die verbliebenen 15 Biker der Gruppe aufgrund des Verdachts einer unerlaubten Ansammlung. Sie müssen nun mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen des Verstoßes gegen die Corona-Verordnung rechnen. Zudem wird ein Motorrad festgestellt, dass mit einem falschen Kennzeichen versehen worden ist und von einem Mann ohne Führerschein gefahren wird. Diesen Nikolaus erwartet nun ein Strafverfahren.

Werbung