Werbung

Polizist beim Durchsetzen der Ausgangssperre von Hund gebissen

Saarbrücken: Am heutigen Dienstagnachmittag wird ein Kommando der Polizeiinspektion Saarbrücken-Burbach während der Streife im oberen Malstatt auf zwei Männer aufmerksam. Die beiden sitzen vor einem Getränkemarkt auf dem Gehweg und trinken Bier zusammen. Die Beamten klären die zwei darüber auf, dass man nach den derzeit geltenden Vorschriften im Saarland das Haus nur aus wichtigem Grund verlassen darf. Einkaufen und Bewegung an der frischen Luft gehören zwar dazu, rumlungern und Bier trinken allerdings nicht. Nach der Belehrung verlassen die beiden Männer, wenn auch widerwillig, die Örtlichkeit. Bei einer Nachkontrolle eine Viertelstunde später müssen die Polizeibeamten allerdings feststellen, dass die beiden Männer wieder vor dem Getränkemarkt rumhängen. Jetzt wird ihnen ein Platzverweis erteilt. Einer der beiden Trinker kommt der Aufforderung der Polizei nach, die Örtlichkeit zu verlassen.

Weiter nach der Werbung
Der andere Mann erklärt den Polizisten allerdings, dass er hierbleiben wird. Als die Beamten dem Mann Zwangsmaßnahmen androhen, lacht der die Polizisten nur aus. Den Polizisten reicht es, sie schieben den Mann in Richtung seiner Wohnung, um ihn zum Heimgehen zu bewegen. Jetzt greift der 53-Jährige die Beamten an, woraufhin er zu Boden gebracht und fixiert wird. Dabei beißt der Pudel des Mannes einen der Beamten in den linken Arm. Der Polizist wird leicht verletzt. Nachdem sich der Angreifer beruhigt und entschuldigt hat, wird er entlassen und geht endlich nach Hause.
Weiter nach der Werbung
Nur ein Beispiel von vielen, dass unsere Polizei im Moment noch mehr gefordert ist als sonst. Der Landesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei, David Maaß: „Meine Kolleginnen und Kollegen leisten eine engagierte und professionelle Arbeit und gewährleisten so auch in Krisenzeiten die öffentliche Sicherheit und Ordnung im Saarland. Es ist abzusehen, dass unsere vom Personalabbau bereits gebeutelte Polizei in der fortschreitenden Pandemie personell weiter ausgedünnt werden wird.“
Weiter nach der Werbung
Die Gewerkschaft fordert die Landesregierung auf, eine monatliche, steuerfreie Risikozulage für alle saarländischen Polizeibeschäftigten zu gewähren, die den enormen Herausforderungen der Polizei in der Krise gerecht wird.

Auch interessant: