Werbung

Rennwagen brennt nach Unfall bei ADAC-Rallye im Warndt komplett aus

Völklingen: Im Verlauf der Wertungsprüfung Warndtweiher der 14. SST-ADAC Rallye Warndt kommt es gestern zu zwei Rennunfällen, bei denen die Rallye-Teilnehmer jeweils leicht verletzt werden. Ein Rennwagen geht nach einem Unfall in Flammen auf. Gegen 14.35 Uhr verliert ein 45-jähriger Teilnehmer aus Baden-Württemberg in einer Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug und kommt von der Fahrbahn ab. Danach kollidiert das Fahrzeug mit mehreren Bäumen. Durch den Aufprall werden die beiden Insassen verletzt, ein Rettungshubschrauber wird angefordert. Doch glücklicherweise werden sowohl der Fahrer als auch seine 45-jährige Copilotin aus Baden-Württemberg nur leicht verletzt. Das Rallye-Fahrzeug wird bei dem Unfall allerdings komplett zerstört. Gegen 19.45 Uhr verliert dann ein 20-jähriger Teilnehmer aus Baden-Württemberg die Kontrolle über sein Rallye-Fahrzeug. Der Wagen kommt von der Fahrbahn ab, überschlägt sich mehrmals und bleibt auf der Seite liegen. Der Pilot und sein 23-jähriger Copilot aus Lebach können sich selbst aus dem Fahrzeug befreien, das nach dem Crash in Brand gerät und vollständig ausbrennt. Der Copilot wird bei dem Unfall leicht verletzt.

Auch interessant:
Kurzer Link zu diesem Artikel:
https://breaking-news-saarland.de/CCU