Rettungshubschrauber unterstützt Feuerwehr bei Waldbrand

Heusweiler: Großer Waldbrand in Heusweiler am gestrigen Sonntagabend. Es ist kurz vor 20 Uhr, als an der A 1 zwischen der Anschlussstelle Holz und dem Rastplatz Neuhaus eine riesige Rauchsäule in den Himmel steigt. Mehrere Autofahrer wählen den Notruf, daraufhin wird die Freiwillige Feuerwehr alarmiert. Beim Lokalisieren der genauen Einsatzstelle gibt es ungeahnte Hilfe aus der Luft: ADAC-Rettungshubschrauber Christoph 16, der gerade in dem Bereich unterwegs ist, unterstützt die Feuerwehr beim Auffinden des Brandherds.

Die Helikopterbesatzung lotst die Helfer zu einem Waldstück an der L 128 zwischen Holz und Riegelsberg. Dort steht eine Fläche von der Größe eines halben Fußballfeldes in hellen Flammen. Die Helfer verlegen Schläuche, legen den Atemschutz an und beginnen mit den Löscharbeiten. Feuerwehrsprecher Pascal Altmayer:

“Erschwert wurden die Löscharbeiten durch viel Unterholz, Wurzelholz und Totholz, das mit in Brand geraten war.” So sind die Helfer bis in die späten Abendstunden hinein mit den Löscharbeiten beschäftigt. Im Einsatz sind 80 Feuerwehrleute aus den Heusweiler Löschbezirken Mitte, Holz und Wahlschied. Unterstützt werden sie von Kräften aus der Wache  2 der Berufsfeuerwehr Saarbrücken. Die Freiwillige Feuerwehr der Landeshauptstadt schickt zwei spezielle Waldbrandtanklöschfahrzeuge aus den Löschbezirken Malstatt-Burbach und Dudweiler zur Einsatzstelle. Eine zweite Brandstelle, die aufgrund einer weiteren Rauchentwicklung in der Nähe vermutet wird, kann durch den Einsatz einer Drohne ausgeschlossen werden.

Offenbar hat sich nur der Rauch des Brandherds über dem Waldstück verteilt. Zur Brandursache haben Einsatzkräfte der Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Die L 128 muss während der Löscharbeiten zwischen der Autobahn-Anschlussstelle Holz, der Blumenstraße und der Saarstraße voll gesperrt werden.

Weiter nach der Werbung