Sogar Kinder mischten mit: Massenschlägerei im Problemviertel

Völklingen: Massenschlägerei auf offener Straße in der Völklinger Innenstadt. Am Samstagabend gegen 22.15 Uhr treffen zwei ausländische Gruppierungen im Bereich der Hofstattstraße und der Poststraße aufeinander. Eines der Opfer berichtet der Polizei später vor Ort: „Die haben auf uns gewartet und sind sofort auf uns losgegangen.“ Die vier jungen Männer werden von fünf Angreifern attackiert. Die Opfer sprechen davon, dass ein Schlagstock und eine Holzlatte bei dem Angriff verwendet worden ist.

Einer der Verprügelten: „Dann ist plötzlich ein alter Mann gekommen und hat Pfefferspray versprüht.“ Auch direkte Augenzeugen, die über Notruf die Polizei alarmieren, sprechen von Waffeneinsatz in Form von Schlagstöcken und Pfefferspray. Weil es sich bei der Tatörtlichkeit zudem um einen Brennpunkt handelt, an dem es schon mehrfach große Auseinandersetzungen gegeben hat (wir berichteten), werden umgehend alle verfügbaren Polizeikommandos aus der Umgebung zur Einsatzstelle beordert.

Beim Eintreffen der ersten Polizeibeamten bietet sich den Einsatzkräften ein chaotischer Zustand: Offensichtlich versuchen Unbeteiligte, die Kontrahenten zu trennen. Es befinden sich rund 30 bis 40 Personen mitten auf der Straße, es mischen sogar Kinder und Jugendliche mit. Insgesamt acht Streifenwagenbesatzungen von umliegenden Dienststellen sind notwendig, um die Lage zu beruhigen.

Die Beamten können vier Täter und sieben Geschädigte ermitteln. Immer wieder ermahnen die Einsatzkräfte die Beteiligten, sich auf Deutsch zu unterhalten, damit es nicht zu abgesprochenen Aussagen kommt. Einem der Beschuldigten werden die Hände mit Handschellen hinter dem Rücken fixiert. Als er sich gegen die Maßnahmen der Beamten wehrt, müssen ihn die Polizisten zu Boden bringen.

Nachdem er sich beruhigt hat, wird es in einen Streifenwagen gesetzt. Auch der Rettungsdienst rückt zur Einsatzstelle aus, untersucht unter anderem ein Opfer des Pfefferspray-Angriffs.

Weiter nach der Werbung