Werbung

Riesige Welle der Hilfsbereitschaft für Opfer und Bewohner der Saaruferstraße

Saarbrücken: Nach dem verheerenden Brand mit vier Toten am Sonntag in der Saaruferstraße in Saarbrücken rollt eine riesige Welle der Hilfsbereitschaft für die obdachlos gewordenen Hausbewohner und die Hinterbliebenen der Opfer an. Noch am Abend der Katastrophe rief der gemeinnützige Verein Brandopferhilfe Saarland zur Hilfe für die Menschen in der Saaruferstraße auf: „Sicher hat jeder von dem verheerenden und folgenschweren Brand heute in Saarbrücken gelesen oder gehört. Wir sind bereits von einem Betroffenen um Hilfe gebeten worden.“ In einem ersten Anlauf benötigen die Bewohner demnach vor allem dringend Herrenbekleidung: Oberbekleidung in Größe M/L, Hosen in Größe 52 (34/33), Jacken in Größe L, Schuhe in Größe 44/45, Schals, Mützen und Handschuhe. Der Verein schreibt weiter: „Natürlich werden auch dringend Geldspenden benötigt, um den Menschen, die zwar überlebt, aber alles verloren haben, zu helfen. Jeder Cent zählt!“ Weil der Verein davon ausgeht, dass auch weitere Bewohner des Brandhauses Hilfe brauchen werden, wird darum gebeten, alle Art von Kleidung, besonders winterfeste, anzubieten. Am morgigen Mittwoch öffnet der Verein sein Lager in Völklingen am Alten Brühl, letzte Lagerhalle auf der rechten Seite, von 18 Uhr bis 20 Uhr. dort können Spenden abgegeben werden. Tolle Geste: Die Dr. Hans Feith und Dr. Elisabeth Feith-Stiftung aus Frankfurt hat eine Soforthilfe für die Bewohner in Höhe von 10 000 Euro zugesagt. Aber auch jeder noch so kleine Betrag ist willkommen. Die Brandopferhilfe ruft auf: „Bitte helft, dass wir alle das Leid lindern können. Geldspenden: Bank 1 Saar / IBAN DE57591900000117913007 / Verwendungszweck „Brand Saarbrücken 3.12.2017“ Infos zu Sachspenden: Per Mail unter hilfe@brandopferhilfe.saarland oder per Telefon und WhatsApp unter 0173 / 999 2056

Auch interessant:
Kurzer Link zu diesem Artikel:
https://breaking-news-saarland.de/2V1