Saar-Virologe rät in Corona-Sendung dazu, Whisky zu trinken

Baden-Baden: Wer gern mal ein Gläschen Hochprozentiges trinkt, der tut in Zeiten der Corona-Verbreitung vielleicht mehr für seine Gesundheit, als ihm bewusst ist! Kuriose Szene am Montag in „Rundum gesund“ des Südwestrundfunks. Da geht es in einer Sondersendung um das neuartige Corona-Virus, allerlei hilfreiche Beiträge werden gezeigt und Experten kommen zu Wort. Ins Sendestudio eingeladen ist Dr. Jürgen Rissland. Er ist als Virologe im Universitätsklinikum des Saarlands in Homburg tätig und kennt sich mit dem Thema aus. Moderator Dennis Wilms muss selbst ein bisschen schmunzeln, als er dem Virologen eine seiner Fragen stellt: „Wenn ich alle 15 Minuten was trinke, dann spüle ich Viren in meinem Rachen runter. Möglichst auch noch was Alkoholisches, das mögen die auch nicht?“

Weiter nach der Werbung
Und dann kommt die etwas unerwartete Antwort des Mediziners: „Ja das stimmt natürlich und je höherwertig der Alkohol ist, umso besser ist das. Also wenn man beispielsweise Whisky-Liebhaber ist, dann ist das tatsächlich vielleicht gar keine so schlechte Methode. Dass man das allerdings nicht im Viertelstundentakt machen kann, liegt eigentlich auch auf der Hand.“ Moderator Wilms hakt offensichtlich etwas verdutzt nochmal nach:
Weiter nach der Werbung
„Aber haben Sie jetzt tatsächlich unsere Zuschauer aufgerufen, hochprozentigen Alkohol gegen Corona zu trinken?“ Dr. Rissland muss erstmal schnaufen und empfiehlt dann: „Also ich würde sagen, schaden kann’s nicht. Aber letzten Endes ist es sicherlich kein Allheilmittel, um Gottes willen!“
Weiter nach der Werbung
Aber, erklärt der Doktor: Weil das Virus eine Fetthülle hat, wird es von höherwertigem Alkohol zerstört. Im Spaß meint er: „Allerdings müsste man schon ziemlich viel trinken, um sich vor einer Infektion dauerhaft zu schützen.“ Was übrigens auch die Fetthülle der Viren zerstört ist ganz normale Seife. Also bevor ihr jetzt literweise zu saufen anfangt – wascht euch stattdessen einfach regelmäßig die Hände!

Die ganze Sendung, die auch ansonsten sehr informativ ist, gibt es in der ARD Mediathek zum Nachschauen.

Werbung