Saarbrückens stellvertretender Wehrführer überraschend verstorben

Saarbrücken: Große Trauer in Saarlands größter Feuerwehr. Hans-Werner Schmitz, langjähriger stellvertretender und kommissarischer Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr in Saarbrücken, ist überraschend verstorben. Das berichtet die Feuerwehr in den sozialen Medien. Der 56-Jährige ist demnach nach kurzer, schwerer Krankheit einem medizinischen Leiden erlegen. Schmitz war in seiner Heimat, dem Stadtteil Gersweiler, ein echtes Original und überall bekannt.

Weiter nach der Werbung
Dort war er auch lange Zeit Löschbezirksführer, sein Fachwissen bei Einsätzen geschätzt. Der Saarbrücker Wehrführer Björn Weichel schreibt: „Hans-Werner konnte mit seiner offenen, freundlichen Art und Weise Menschen bewegen und für die ehrenamtliche Arbeit begeistern. Jederzeit bereit sich den Herausforderungen zu stellen, war er über Jahre in der Wehrführung, stets an meiner Seite, ging mit mir gemeinsam durch Höhen und Tiefen.
Weiter nach der Werbung
Darüber hinaus engagierte er sich auch davor bereits im höchsten Amt der Freiwilligen Feuerwehr Saarbrücken für die Belange unserer Feuerwehr. Viele Dinge tragen seine Handschrift. Mit seiner Leidenschaft, seinem Wissen, den guten Kontakten im gesamten Land, machte er vieles möglich. Er war sich für nichts zu schade. Ein NEIN kannte er nicht.
Weiter nach der Werbung
Umso fassungsloser macht es mich, einen solch guten und ehrenhaften Kameraden zu verlieren.“ Auch beruflich war Schmitz der Landeshauptstadt sehr verbunden: Seit August 1981, also mehr als vier Jahrzehnte lang, war er bei den Saarbrücker Stadtwerken tätig. Viele Saarbrücker Löschbezirke und Feuerwehrleute trauern in den sozialen Medien um den 56-Jährigen, auch benachbarte Feuerwehren schließen sich an.
Weiter nach der Werbung
So schreibt Riegelsbergs Wehrführer Volker Klein: „Er war ein besonderer Kamerad und hat seine Spuren bei uns hinterlassen.“ Der Löschbezirk Sulzbach-Stadtmitte teilt mit: „Als Kamerad und Führungskraft war er in Sulzbach überaus geschätzt und gerne gesehen.“ Wir schließen uns dem an.

Werbung