Werbung

Saarbrücker Kirchen veranstalten Weihnachtsfest für 800 Obdachlose und arme Familien

Saarbrücken: Seit 49 Jahren schon hat eine Veranstaltung zu Weihnachten in Saarbrücken Tradition – die Heiligabend-Aktion der katholischen und evangelischen Kirche. Dabei sind alle Menschen eingeladen, die an Weihnachten vergessen worden sind, niemanden zum Feiern haben oder sich keine Geschenke leisten können. „Die Aktion startete einmal für die Obdachlosen der Stadt“, erklärt der Organisator und Diakon Horst-Peter Rauguth. „Die Menschen ohne Wohnung sind auch heute noch fester Kern unserer Besucher, aber mit der Zeit sind immer mehr Gruppen hinzugekommen.“ Mittlerweile sieht man auch viele arme Familien und Flüchtlinge im E-Werk in Burbach. „Seit zehn Jahren sind wir hier, die Stadt stellt uns die Halle zur Verfügung“, freut sich Rauguth. Angefangen hat man in kleinen Pfarrheimen, zwischendurch wurde auch einmal im Zelt gefeiert.
Werbung
Im E-Werk bekommen die Armen einen Nachmittag und Abend lang alles, was man zu Weihnachten braucht: Ein Dach über dem Kopf, Wärme, nette Gesellschaft, ein Rahmenprogramm mit Tanz- und Musikeinlagen. Und natürlich: Kaffee und Kuchen und am Abend eine warme Mahlzeit. 150 freiwillige Helfer bauen am Tag vor Heiligabend auf, kümmern sich um die 800 Gäste an Heiligabend und bauen am nächsten Tag wieder ab. Unter den Freiwilligen finden sich auch viele Politiker, die ihren Heiligabend opfern, um den Ärmsten der Armen ein Stück Kuchen oder einen Kaffee zu servieren.
Werbung
So ist auch Saar-Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) heute im E-Werk, bedient die Menschen, hört sich ihre Sorgen an und muss ein Selfie nach dem anderen schießen. Wenn die Besucher das E-Werk wieder verlassen, bekommt jeder eine kleine Geschenktüte.
Werbung
Diakon Rauguth: „Darin sind Lebensmittel für rund 20 Euro. Für Kinder gibt es noch einmal extra was.“ Und für Haustiere: Wer will, kann seinem Hund oder seiner Katze etwas mitbringen. Das Busunternehmen Harz stellt am Abend drei Busse zur Verfügung, weil der öffentliche Nahverkehr dann eingestellt ist. Der Fahrdienst für Behinderte stellt Fahrzeuge zur Verfügung, mit denen etwa Rollstuhlfahrer nach Hause gebracht werden können. Kosten der Veranstaltung: Rund 35 000 Euro, komplett durch Spender finanziert.

Ihr könnt mithelfen und die nächste Heiligabend-Aktion mit einer Spende unterstützen: IBAN DE57 5905 0101 0000 0901 75

Auch interessant:
Kurzer Link zu diesem Artikel:
https://breaking-news-saarland.de/neU