Saarländer halten sich für die schlechtesten Autofahrer Deutschlands

Saarbrücken: „Was würden Sie sagen – wie sicher fahren Sie als Autofahrer?“ Diese Frage hat das Online-Portal „AutoScout24“ Autohaltern aus der ganzen Republik gestellt. An der repräsentativen Stichprobe nahmen 1.794 Autohalter zwischen 18 und 65 Jahren teil. Die Befragten sollten auf einer Skala von 1 für „sehr unsicher“ bis 10 für „sehr sicher“ ihre eigenen fahrerischen Fähigkeiten bewerten. Dann wurde ausgewertet, wie viel Prozent der Befragten sich selbst eine 9 oder eine 10 gegeben haben. Das Ergebnis fällt in keinem Bundesland so schlecht aus wie im Saarland! Hier halten sich mit 41,1 Prozent die wenigsten Fahrzeuglenker für gute oder sehr Autofahrer. Erst mit einigem Abstand folgt Niedersachsen mit 45,2 Prozent. Um ein beliebtes Vorurteil zu bedienen:

Weiter nach der Werbung
In Rheinland-Pfalz halten sich 47,2 Prozent, also sechs Prozent mehr als im Saarland, für sehr sichere Fahrer. Die Menschen, die sich bundesweit für die sichersten Fahrer halten, kommen aus den neuen Bundesländern: In Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen und Sachsen liegt die Selbsteinschätzung der Fahrzeuglenker am höchsten.
Weiter nach der Werbung
Vielleicht aber auch einfach nur die Selbstüberschätzung. Denn die Umfrage sagt nichts über die tatsächlichen Fahrereigenschaften der Befragten oder die Unfallstatistiken in den einzelnen Bundesländern aus. Es könnte also auch sein, dass die Saarländer sich einfach am realistischsten selbst einschätzen oder schlicht am bescheidensten sind.
Weiter nach der Werbung
Im Mittel verorten sich die deutschen Fahrer übrigens bei einer Note von 8,3, was der Benotung „ziemlich sicher“ entspricht. „Das heißt aber nicht, dass man sich Sorgen machen muss“, erklärt Jochen Kurz, Director Product bei AutoScout24: „Insgesamt sind die Deutschen bundesweit sehr selbstbewusst, wenn es um ihre Fahrsicherheit geht. Nur eine Minderheit gibt an, wirklich unsicher unterwegs zu sein.“

Werbung