Werbung

Saarländische Polizistin kommt bei schwerem Unfall während einer Einsatzfahrt ums Leben

Saarbrücken: Heute Morgen kommt eine saarländische Polizeibeamtin im Rahmen ihrer Dienstausübung ums Leben. Gegen 6.25 Uhr ist ein Funkstreifenwagen der Saar-Polizei in der Landeshauptstadt unterwegs. Während der Einsatzfahrt verunglückt das Polizeiauto im Stadtteil Güdingen. Eine Polizeibeamtin, die als Beifahrerin in dem Einsatzfahrzeug sitzt, wird dabei so schwer verletzt, dass die das furchtbare Unglück nicht überlebt. Ihr Kollege, der am Steuer des Polizeiwagens sitzt, wird bei dem Unfall schwer verletzt. Er wird in eine Klinik verbracht, dort momentan behandelt.

Weiter nach der Werbung
Genauere Informationen zu dem Unfall stehen laut Polizei momentan noch nicht fest. Bislang berichten die Beamten nur auf Twitter über das Unglück. Dort schreibt die Saar-Polizei vor rund einer Stunde: „#PolizeiSaarland trauert um Kollegin. Heute Morgen kam gegen 06:25 Uhr eine Kollegin im Rahmen einer Einsatzfahrt in #Saarbrücken-#Güdingen ums Leben. Der Fahrer des Funkstreifenwagens wurde schwerverletzt in eine Klinik verbracht. Genaueres zum #Unfall steht noch nicht fest.“
Weiter nach der Werbung
Die Saar-Polizei trauert unter anderem in den sozialen Medien und hat ihre Profilbilder bei Twitter und Facebook mit Trauerflor versetzt. Sobald es nähere Informationen zu dem Unfall gibt, wird nachberichtet. Zuletzt war eine Polizeibeamtin aus dem Saarland im Jahr 2012 in Ausübung ihrer Dienstpflicht ums Leben gekommen.
Weiter nach der Werbung
Die 28 Jahre alte Frau befand sich am 20. Oktober nachmittags in einem Einsatz auf der Autobahn 1 bei Göttelborn. Dort hatte die Verkehrspolizei das Fahrzeug einer damals 62 Jahre alten Frau gestoppt, die zuvor nicht auf Anhaltezeichen der Beamten reagiert hatte. Während sie zu Fuß auf der Fahrbahn unterwegs war, wurde die Beamtin vom Fahrzeug eines 29 Jahre alten Mannes aus Saarbrücken erfasst. Für die Frau kam jede Hilfe zu spät, sie starb noch an der Unfallstelle.

Auch interessant: